HSG Barnstorf/Diepholz muss in Aurich vor großer Kulisse Flagge zeigen / Schwenker kennt Padeken

„Meine Mannschaft ist kampfbereit“

Linkshänder Sigitas Stropus (r.) von der HSG Barnstorf/Diepholz ist zunächst einmal gegen Aurichs Rückraumshooter Henning Padeken in der Abwehr gefordert, aber der Litauer soll auch im halbrechten Rückraum Akzente setzen.

Kreis-Diepholz - BARNSTORF (mbo) · Die Vergleiche mit dem OHV Aurich sind immer etwas Besonderes für jeden Handballer, denn die Ostfriesen haben bei ihren Heimspielen meistens 1 500 Zuschauer im Rücken. Morgen stellt sich die HSG Barnstorf/Diepholz um 20 Uhr beim OHV Aurich, Tabellendritter der Dritten Liga West, vor. „Da die Auricher eine eingespielte Mannschaft haben, sind sie Favorit“, unterstreicht Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz.

Schon in der vergangenen Saison lieferten sich beide Teams in der Regionalliga Nord zwei packende Vergleiche. In Diepholz gab’s ein 24:24, und in Aurich verloren die Barnstorfer nach mehreren strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen mit 25:29. Bei den Hausherren ist Spielertrainer Dusko Bilanovic der Dreh- und Angelpunkt. Der Linkshänder spielte beim jüngsten 29:26-Erfolg über den ambi-

▪ Finn Richter

▪ droht die Bank

tionierten TuS Ferndorf seine ganze Erfahrung aus, traf selbst fünfmal und setzte außerdem Rückraumshooter Henning Padeken (9) sowie Rechtsaußen Jan-Uwe Behrends (6) in Szene. Dieses Trio brachte es gemeinsam auf 20 „Buden“.

Da sind die Barnstorfer zunächst einmal in der Deckung gefordert. „Wir müssen die Auricher körperlich attackieren“, weiß Heiner Thiemann. Um den mehr als zwei Meter großen Hünen Henning Padeken kümmert sich Sigitas Stropus. Und auf der anderen Seite ist auf der Halbposition Malte Helmerking gefordert. Mit Jan Mohrmann und Tobias Meyer gibt’s zwei Alternativen.

Der 58-jährige HSG-Coach ist froh, dass sein Team am vergangenen Sonnabend beim 34:33 in Aldekerk seine ersten zwei Punkte eingefahren hatte. „Unsere Mannschaft hat sich ziemlich verändert. Das braucht noch einige Zeit, bis wir eingespielt sind. Wir verbessern uns in kleinen Schritten, sind auf dem richtigen Weg“, sagt Heiner Thiemann. Eines freut ihn: „Meine Mannschaft ist kampfbereit.“ Das wird auch morgen nötig sein, denn die Auricher wollen im dritten Spiel den dritten Sieg landen.

Der HSG-Trainer weiß, dass es noch viel zu tun gibt: „Es hapert noch an vielen Dingen.“ So muss sich beispielsweise die Deckung noch mit Neu-Torhüter Maik Schwenker einspielen. Der 31-Jährige kassierte gegen den TV Aldekerk einige Bälle in die Torwartecke.

Für Thiemann ist die Abwehrarbeit das A und O, denn nur aus einer sattelfesten Deckung klappt das Tempospiel. Und da sieht er eine Chance für den Tabellenzehnten: „Wir müssen schnell umschalten, denn in der Rückwärtsbewegung sind die Auricher verwundbar.“ Hier bauen die Barnstorfer auf den pfeilschnellen Rechtsaußen Nils Mosel. Am linken Flügel drückt dagegen derzeit der Schuh. „Auf der Linksaußenposition ist zu wenig Druck nach vorn“, hat Heiner Thiemann festgestellt. Er überlegt, ob er Finn Richter, der in einem Tief steckt, auf die Bank beordert. Tim Bredemeyer wäre eine Alternative.

„Ich freue mich auf das Spiel vor voller Hütte. Wenn wir unsere Fehler minimieren können, dann haben wir eine Chance“, sagt HSG-Torwart Maik Schwenker. Den Ex-Wilhelmshavener Henning Padeken kennt er noch aus der vergangenen Serie: „Mit ihm bin ich gut klar gekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Chylinski erleichtert

Chylinski erleichtert

Chylinski erleichtert
Topspiel live im Internet-TV für alle

Topspiel live im Internet-TV für alle

Topspiel live im Internet-TV für alle
„Ratschläge sind immer auch Schläge“

„Ratschläge sind immer auch Schläge“

„Ratschläge sind immer auch Schläge“
„Ich freue mich sehr über den Titel“

„Ich freue mich sehr über den Titel“

„Ich freue mich sehr über den Titel“

Kommentare