Kämpferische Leistung belohnt: Twistringen holt Punkt beim TSV Barsinghausen

Matthias Weber wehrt sieben Matchbälle ab und siegt noch

Twistringen - Dieser Aufsteiger ist bärenstark: Gegen den Bezirksoberliga-Titelaspiranten TSV Barsinghausen ertrotzten die Tischtennis-Herren des SC Twistringen ein schneidiges 8:8 und festigten ihren hervorragenden vierten Tabellenplatz.

Kein Wunder, dass SCT-Kapitän Jens Kramer im Anschluss strahlte: „So macht Tischtennis Spaß. Das war wieder ein heißer Fight.“ Zunächst brauchten die Hausherren allerdings etwas, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Weber/Kramer erkämpften zwar eine schnelle Führung, doch Pleiten von Wünschmann/Siemers und Radünzel/Beermann ließen Twistringen anfangs einem Rückstand hinterherhecheln. Und es ging suboptimal weiter: Dennis Wünschmann sah gegen den langjährigen Regionalliga-Akteur Michael Rücker keinen Stich (0:3), und auch Paarkreuzkollege Matthias Weber stand gegen Danny Pieper bei einem 6:10-Rückstand dicht vor einer Niederlage. „Das wäre wohl die Vorentscheidung gewesen, aber unser Kampfschwein beißt sich halt immer durch“, schmunzelte Kramer. Und wie Weber biss: Satte sieben Matchbälle wehrte der SCT-Spitzenspieler insgesamt ab, ehe er Pieper mit 15:13 niedergerungen hatte.

Ein Sieg mit Signalwirkung? Erst einmal nicht. Nur Andreas Radünzel punktete noch im ersten Durchgang, womit Twistringen beim 3:6-Zwischenstand bereits mit dem Rücken zur Wand stand. Nur

Andreas Radünzel bleibt

im Einzel ungeschlagen

gut, dass „Kampfschwein“ Weber im zweiten Durchgang abermals zuschnappte und in einem atemberaubenden Match Rücker hauchdünn in die Schranken wies. Zwei Niederlagen später schien die Messe dann aber endgültig gelesen zu sein. Doch Pustekuchen: Radünzel wahrte durch ein 3:0 gegen Jan Kück seine blütenweiße Einzelweste, Bernd Siemers fightete Alberto Alonso nieder, und Maik Beermann triumphierte nach Abwehr eines Matchballes über Alexander Zich.

Sollte der SC Twistringen etwa noch das Unmögliche möglich machen? Er sollte: In einem Kampf auf Biegen und Brechen hatten Weber/Kramer gegen Rücker/Planert mit 11:9 im Entscheidungssatz die Nase vorn und retteten Twistringen tatsächlich noch den 8:8-Teilerfolg. · drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an
Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen
Tempo, Dribbling, Rohmeyer

Tempo, Dribbling, Rohmeyer

Tempo, Dribbling, Rohmeyer
Ein Meyer bleibt, ein Meyer geht

Ein Meyer bleibt, ein Meyer geht

Ein Meyer bleibt, ein Meyer geht

Kommentare