Die Stuhrer Fahrenholz und Sebrantke folgen auf den Plätzen / 220 Starter

Marian Skalecki hat im Ellernbruch das beste Finish

+
Hier führt der Stuhrer Oliver Sebrantke noch vor Marian Skalecki und Philipp Fahrenholz, doch zumindest im Hauptlauf musste Sebrantke seine beiden Konkurrenten im Ellernbruch ziehen lassen.

Kirchweyhe - Zwei 18-Jährige mischten beim 114. Ellernbruch-Waldlauf des SC Weyhe das Feld auf der Mittelstrecke über 4 000 Meter auf.

Die Stuhrerin Eske Worthmann holte sich den Sieg in der Altersklasse W 11. ·

In einem packenden Schlussspurt sicherte sich Sean Hahenfeldt (TSV Otterndorf) in 13:52 bei Zeitgleichheit vor Marcel Skalecki (LG Buntentor Roadrunners) den Sieg bei der männlichen Jugend. Da konnte selbst Marathon-Mann Oliver Sebrantke (LC Hansa Stuhr) nicht mehr mithalten, der bei den Männern in 14:43 vor Teamgefährte Mario Lawendel gewann. Knapp 220 Starter sorgten bei sonnigem Herbstwetter für eine gute Beteiligung zum Auftakt des Syke-Weyher Cross-Fünfers. Lediglich in den Schülerklassen hätte man sich mehr Teilnehmer erhofft, so fehlten mit Ausnahme des LC Hansa Stuhr und der LG Diepholz-Delmenhorst) doch etliche Kreisvereine. Wer den Weg nach Kirchweyhe gefunden hatte, wurde mit idealen Bedingungen belohnt, die sich deutlich in den Zeiten niederschlugen. Dies galt neben der Mittelstrecke, auf der Julian Franke (SG Diepholz, 4.), Harri Falke (SC Weyhe, 6.), Stefan Troue (LC Hansa Stuhr, 8.) und Frank Saffe (Ristedt, 9.) noch unter die ersten Zehn kamen, auch für den Hauptlauf über 8200 Meter.

Hier führten zunächst Oliver Sebrantke und Marian Skalecki, der sieben Jahre ältere Bruder von Marcel. In der letzten der vier Runden entlang von Hache und Beeke setzte sich Skalecki deutlich ab und gewann in 28:36 mit 16 Sekunden Vorsprung; aber nicht vor Sebrantke, sondern vor dessen Teamgefährten Philipp Fahrenholz. Der 21-Jährige hatte sich sein Rennen gut eingeteilt und durfte sich am Ende über Platz zwei freuen. Drei Sekunden dahinter folgte Sebrantke. Mit einer guten Vorstellung wartete auch Arne Reuter (SC Weyhe) als Fünfter auf. In der Teamwertung übernahm die LG Buntentor Roadrunners mit 13 Zählern die Führung vor dem LC Hansa Stuhr (33), denen diesmal ein starker dritter Läufer fehlte.

Bei den Frauen ging die beste Leistung auf das Konto von Mareike Bechtloff (LG Buntentor Roadrunners). Auf der Mittelstrecke ließ die 22-Jährige nur Hahnefeldt, Skalecki, Sebrantke und Lawendel ziehen und wurde für ihren couragierten Lauf mit einer Zeit von 15:25 belohnt. Zweite wurde Manuela Jaschinski (TSV Barrien). Im Hauptlauf siegte Anja Schönhardt (SG Findorff vor Astrid Herzer vom Tri-Team Schwarme. Vierte wurde Sabrina Evers vor Nicole Garbers (beide LC Hansa Stuhr).

In den Schülerklassen überzeugte einmal mehr das Quartett der LG Diepholz-Delmenhorst mit Denise Jaschinski, Leon Stegmann sowie Saskia und Marc-Kevin Krensellack. Zufrieden sein durfte aber auch der Coach des LC Hansa Stuhr, Berthold Buchwald, denn vor allem Eske Worthmann und Quentin Anspach von Bröcker überzeugten. · hr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

Mathis Hoffmann - sein „Albtraum“ heißt Harf

Mathis Hoffmann - sein „Albtraum“ heißt Harf

Mathis Hoffmann - sein „Albtraum“ heißt Harf
5:0 bei Tura: Brinkum zieht souverän ins Pokal-Halbfinale ein

5:0 bei Tura: Brinkum zieht souverän ins Pokal-Halbfinale ein

5:0 bei Tura: Brinkum zieht souverän ins Pokal-Halbfinale ein
Brinkum-Coach Gabel fordert gegen Tura „Professionalität und Fokussierung“

Brinkum-Coach Gabel fordert gegen Tura „Professionalität und Fokussierung“

Brinkum-Coach Gabel fordert gegen Tura „Professionalität und Fokussierung“
Bassum, Twistringen, Harpstedt - „Die Chemie passte immer“

Bassum, Twistringen, Harpstedt - „Die Chemie passte immer“

Bassum, Twistringen, Harpstedt - „Die Chemie passte immer“

Kommentare