Fehlerfrei in Wüsting

Martsch gewinnt M*-Springen

Der Okeler Kevin Martsch mit Intervinia.
+
Große Freude: Der Okeler Kevin Martsch konnte bei den „Urban classx“ mit Intervinia sogar ein Springen gewinnen. archiv

Starke Leistungen: Kevin Martsch vom RFV Okel überzeugt beim zweiten Turnier der „Urban classx“ gleich mit mehreren Platzierungen. Im M*-Springen düpiert er mit Intervinia die komplette Konkurrenz.

Holle-Wüsting – Nachdem Kevin Martsch mit seinen Resultaten bei der Auftaktveranstaltung der „Urban classx“ nicht gänzlich zufrieden gewesen war, gelangen dem Reiter des RFV Okel bei dem zweiten Turnier der Serie gleich mehrere Platzierungen. Auf seiner Stute Intervinia gewann er das M*-Springen in der Eventhalle in Holle-Wüsting sogar. Martsch durchquerte den Kurs auf der siebenjährigen Stute fehlerfrei in 59,80 Sekunden und war damit fast zwei Sekunden schneller als die zweitplatzierte Gabriele Heemsoth (RV Aller-Weser).

Mit Quatja ebenfalls fehlerfrei

In dieser Prüfung gelang Martsch sogar noch eine weitere Platzierung: Mit dem siebenjährigen Wallach Quatja blieb er in 64,46 Sekunden ebenfalls fehlerfrei – gleichbedeutend mit Rang sechs. Die M*-Springpferdeprüfung beendete der Okeler Reiter auf Quiwi’s Stolz unterdessen auf Rang sieben. Seinen Auftritt auf dem erst sechsjährigen Wallach bewerteten die Richter mit der Note 8,20. In der L-Springpferdeprüfung war das Duo zuvor auf Rang drei gelandet (8,40). Auf dem fünfjährigen Daredevil schloss er eine andere L-Springpferdeprüfung mit der Note 7,90 als Elfter ab.

Unterdessen stellte der Okeler Reiter sowohl Quando Vengo als auch Cerolino in den beiden Ein-Sterne-S-Springen des Turniers vor. Auf Erstgenanntem beendete er die Prüfung mit einer fehlerfreien Runde als Fünfter (66,19 Sekunden). Mit dem Wallach Cerolino verpasste er dagegen eine Platzierung. Vier Strafpunkte in 67,76 Sekunden bedeuteten Rang zwölf.

In dem zweiten S*-Springen wusste Martsch dann erneut vor allem auf Quando Vengo zu überzeugen: Eine Null-Runde in 72,51 Sekunden bescherten dem RFV-Duo Rang sechs. Dagegen lief es mit Cerolino eher holprig. Zwölf Fehlerpunkte notierte Martsch bei seinem Auftritt auf dem Wallach – Platz 24.

Bronze für Jana Witt

Neben Martsch starteten in Holle-Wüsting noch weitere Reiter aus dem hiesigen Verbreitungsgebiet: Jana Witt vom RFV Diek-Bassum gewann mit Grey Lady D in der A**-Springpferdeprüfung Bronze – Vereinskollegin Gesine Maaß landete hier mit Companero auf Rang 41. In der L-Springpferdeprüfung sprang für Witt ein neunter Platz heraus. Den RV Heiligenrode vertrat unterdessen Martha-Louise Schwantz: Mit Lakota Sioux beendete sie das M*-Springen auf Platz 32, die M**-Prüfung auf Rang 31.  nn

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Böttger im Showdown hellwach

Böttger im Showdown hellwach

Böttger im Showdown hellwach
A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein

A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein

A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein
Seckenhausen hat’s erwischt

Seckenhausen hat’s erwischt

Seckenhausen hat’s erwischt
Hannover-Nord-Auswahlen holen Silber

Hannover-Nord-Auswahlen holen Silber

Hannover-Nord-Auswahlen holen Silber

Kommentare