Marathonläufer gewinnt Sportlerwahl zum dritten Mal nacheinander / Rehden Mannschaft des Jahres

Sebrantkes Hattrick, Ehlers‘ Premiere

+
Das sind natürlich nicht alle Fußballer des BSV Rehden: Weil die Regionalliga-Kicker aber bis in den gestrigen Abend hinein trainierten, konnte nur eine Abordnung den Pokal für die Mannschaft des Jahres in Empfang nehmen: BSV-Sportvorstand Markus Kompp (l.), Co-Trainer Jacek Burkhardt (r.) sowie die Spieler Youness Buduar, Khalid Lahany und Taiki Hirooka (v.l.).

Syke - Von Cord Krüger. Oliver Sebrantke schämte sich fast ein bisschen. Das Ausdauerwunder vom LC Hansa Stuhr ist das Siegen gewohnt, schließlich rennt der 38-Jährige fast jedes Wochenende als Erster über irgendeine Ziellinie in Deutschland und Europa – ob im Triathlon oder Crosslauf, ob nach kürzeren oder langen Strecken.

Doch gestern Abend, während der großen Gala in der Kreissparkasse Syke, freute sich der Marathon-Mann eher bescheiden über seine Ehrung zum Sportler des Jahres im Landkreis Diepholz. Denn auch Wahlsiege dieser Art kennt Sebrantke bereits, schließlich lag er schon zum dritten Mal hintereinander in der Wählergunst unserer Leser ganz vorn. „Das ist ja ein Hattrick. Sogar ein lupenreiner, oder?“, sinnierte der Triumphator fast ungläubig. Ein perfekter Abschluss der zurückliegenden Saison für einen Athleten, der 2014 vier Marathons gewann und Mannschafts-Europameister wurde. Mit mehr als 6000 Punkten Vorsprung verwies Sebrantke einen Vertreter des Volkssports Nummer eins auf Platz zwei – doch Torjäger Mehmet Koc vom Fußball-Landesligisten TuS Sulingen strahlte trotzdem: „Ich bin mega-happy. Aber das ist auch ein Verdienst meiner Mannschaft, der ich nur großen Dank sagen kann, dass ich überhaupt hier bin“, unterstrich der 32-Jährige: „Denn als Stürmer wird man immer an Toren gemessen.“

Auf Rang drei landete Timon Cordes vom SV Haendorf, Nachwuchs-Kaderschütze im deutschen Nationalteam. Weil der 16-Jährige aber wegen eines Wettkampfs zur deutschen Rangliste im thüringischen Suhl nicht an der Feierstunde teilnehmen konnte, nahm sein stolzer Vater und Trainer Bernd Cordes die Auszeichnung entgegen. „Mensch, der Timon ist ja um Jahre gealtert“, kommentierte Kreiszeitungs-Sportredakteur Björn Knips humorig, als der Papa die Bühne enterte. Doch Cordes stellte klar, dass es für seinen Filius an diesem Wochenende gilt: „Im vergangenen Jahr war Timon Vierter der Rangliste, jetzt möchte er unter den besten sechs Schützen bleiben.“

Beim Votum zur Sportlerin des Jahres feierte eine Sykerin einen „Heimsieg“: Sandra Ehlers vom SC Weyhe, norddeutsche Meisterin im Triathlon, kam mit gut 5000 Zählern mehr als die zweitplatzierte Cross-Radfahrerin Manja Pleuß (RSV Bruchhausen-Vilsen) ins Ziel – ihres Zeichens immerhin Weltmeisterin im Cyclocross und deutsche Mannschaftsmeisterin. „Das ist total super“, sagte Ehlers in einer ersten Reaktion: „Ich freue mich tierisch, hätte das aber auch getan, wenn ich auf einem der ersten drei Plätze gelandet wäre. Aber dass ich gewinne, hatte ich nicht erwartet. Dankeschön!“, rief sie ihren Wählern zu.

Dritte in dieser Kategorie wurde Jana Helms, die bei der HSG Phoenix erfolgreich Handball spielt, gleichzeitig aber ebenso für die Bezirksliga-Kickerinnen des SV Heiligenfelde auf dem Platz steht.

Die Abstimmung zur Mannschaft des Jahres gewann eine starke Truppe, die gestern Abend während der Gala allerdings als „Rumpfteam“ antreten musste: die Regionalliga-Fußballer des BSV Rehden. Doch „live“ bekamen sie dieses Ergebnis gar nicht mit: Sie schwitzten fast zeitgleich noch auf dem knapp 50 Kilometer entfernten Trainingsplatz der Waldsportstätten, um sich auf ihr heutiges Heimspiel gegen FT Braunschweig vorzubereiten. Also nahm gestern eine sechsköpfige Delegation mit BSV-Sportvorstand Markus Kompp an der Spitze den Pokal entgegen – als Lohn für ein trotz des aktuell vorletzten Tabellenplatzes starkes Jahr mit Regionalliga-Platz acht in der abgelaufenen Serie, dem Gewinn des Niedersachsenpokals sowie der starken Partie in der ersten Runde des DFB-Pokals, in der sich Zweitligist VfR Aalen erst nach Elfmeterschießen gegen die Amateure durchsetzte.

Über Platz zwei freute sich ein weiterer Viertligist: die HSG Barnstorf/Diepholz aus der Handball-Oberliga. Vielleicht reicht es für die Männer von Trainer Mario Mohrland nächstes Jahr zum ganz großen Wurf – sowohl bei der Abstimmung als auch sportlich. Denn zurzeit rangiert die HSG aussichtsreich auf Platz zwei. „Und nun Zweiter bei der Sportlerwahl – was sagt Dir das?“, fragte Knips Coach Mohrland. Dessen Antwort klang wie eine Drohung für künftige Trainingseinheiten: „Arbeiten, arbeiten, arbeiten!“

Sportlerwahl Landkreis Diepholz - die Sieger

Ebenfalls auf hohem Niveau geht das A-Team der TSA im SC Weyhe seinem Sport nach: Die Formation tanzt nach zwei Aufstiegen hintereinander inzwischen in der Regionalliga. Dies honorierten die Leser der Kreiszeitung mit 8362 Abstimmungs-Punkten. Und weil Tänzer anscheinend liebend gerne choreografieren und posen, nahmen sie strahlend Aufstellung auf der Bühne und genossen den Beifall der 230 geladenen Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kommentare