1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

Marathon durchs bunt geschmückte Dorf

Erstellt:

Von: Cord Krüger

Kommentare

Sehnsuchtsort Ziel: Am Sportplatz startet und endet auch der Marathon des Drebber-Laufs. Zum 23. Mal nehmen am Samstag Kinder, Jugendliche und ambitionierte Ausdauerathleten den Rundkurs durchs Dorf in Angriff.
Sehnsuchtsort Ziel: Am Sportplatz startet und endet auch der Marathon des Drebber-Laufs. Zum 23. Mal nehmen am Samstag Kinder, Jugendliche und ambitionierte Ausdauerathleten den Rundkurs durchs Dorf in Angriff. © TSV Drebber

Mehr als 700 Starter werden am Samstag erwartet: Der Drebber-Lauf ist so beliebt wie vor der Pandemie.

Drebber – Der Drebber-Lauf hat die Corona-Zwangspause gut überstanden! Bis zum Donnerstag hatten sich mehr als 700 Nachwuchssportler und ambitionierte Ausdauerathleten für die inzwischen schon 23. Auflage dieses Ereignisses angemeldet, das am Samstag vom Sportplatz Drebber aus über die Bühne geht. „Damit liegen wir ungefähr in dem Bereich von vor drei Jahren – es sieht also gut aus“, urteilt Heinfried Maschmeyer als Vorsitzender des ausrichtenden TSV Drebber. Zwar hatte er mit vielen Helfern aus dem Verein und dem ganzen Dorf auch 2021 einen Drebber-Lauf realisiert – das sei aber angesichts der damals noch weitaus umfangreicheren Schutzvorkehrungen und Corona-Verordnungen nicht als normale Veranstaltung anzusehen. „Da mussten wir im Abstand von 1,50 Metern Startflächen auf die Straße malen – das sah aus wie beim Formel-1-Rennen“, erinnert sich der Club-Chef und muss dabei lachen.

Vorjahressieger Toni Hecker wieder dabei

Doch viele Aktive wussten zu schätzen, dass die Drebberaner es wagten – und blieben dem größten Lauftermin dieser Art im Landkreis treu. Etwa der inzwischen in Hannover lebende Julian Franke von der SG Diepholz, der diesen Marathon bereits gewann. Auch Vorjahressieger Toni Hecker aus Marburg und der damalige Dritte Peter Heeger haben sich für Samstag angemeldet. Silbermedaillengewinner Ralf Uffenbrink vom TuS Wagenfeld findet sich noch nicht im Starterfeld, „aber das kann ja noch kommen“, hofft Maschmeyer. Denn gerade bei den längeren Distanzen für die Erwachsenen „haben wir am Tag selbst noch gut 40 Prozent der Anmeldungen verzeichnet“. Alle Helfer würden sich zwecks besserer Planung jedoch freuen, wenn die Interessenten die Online-Anmeldung bis Freitag um 10.00 Uhr nutzen (www.drebber-marathon.de). „Das hilft auch, den Andrang bei der Registrierung vor Ort zu reduzieren“, schildert der TSV-Vorsitzende.

Marathon startet um 14.30 Uhr

Angeschossen wir der Marathon um 14.30 Uhr am Sportplatz, zeitgleich gehen auch die ersten Kinder auf die 500- und 800-Meter-Strecke. Schon jetzt freuen sich Maschmeyer und seine Frau Elke als Chefin des Organisationsteams über einen Zuwachs in den Disziplinen für die Jungen und Mädchen. „Einige von ihnen aus dem Dorf zählen schon die Tage, bis es so weit ist“, verrät der Vereinschef.

Staffeln feiern Comeback

Auf der offiziell nach den Regeln des Leichtathletik-Weltverbands IAAF vermessenen Strecke gehen aber nicht nur die 42,195 Kilometer Marathon über die Bühne, sondern auch ein Halbmarathon, ein 4,7- und ein 9,4-Kilometer-Lauf sowie eine 2,34 Kilometer-Distanz für Schüler – also eine Runde des Kurses durch Jacobidrebber. Selbst Kindergartenkinder und jüngere Schüler gehen schon an den Start – über 500 und 800 Meter. Ihr Comeback nach dem Corona-Restart vor einem Jahr erleben zudem die Staffeln im Marathon und Halbmarathon.

Schon jetzt dürfen sich alle Akteure auf in Drebber traditionell gute Stimmung entlang der extra für diesen Samstag geschmückten Straßen freuen. Preisgelder sollten die Sieger jedoch nicht einplanen: „Darauf haben wir immer bewusst verzichtet“, erläutert Maschmeyer: „Dadurch bekommt man vielleicht drei oder vier gute Läufer mehr, ist aber gleichzeitig auf Sponsoren angewiesen. Wir bleiben eine Amateurveranstaltung.“ Allerdings eine professionell und gleichzeitig liebevoll organisierte.  

Auch interessant

Kommentare