Landesligist TuS Sulingen gewinnt Aufsteiger-Duell gegen SpVgg. Bad Pyrmont mit 4:2

Koc macht mit zweitem Tor Sack zu

+
Sulingens Allrounder Sascha Jäger erzielte am Sonnabend beim 4:2-Erfolg im Landesliga-Aufsteigerduell über die SpVgg. Bad Pyrmont ein herrliches Tor zum 2:0.

Sulingen - Von Matthias Borchardt. Mit einem Sieg lässt es sich bekanntlich besser feiern. Und das taten die Landesliga-Fußballer des TuS Sulingen nach dem 4:2 (2:0)-Erfolg im Aufsteiger-Duell gegen die SpVgg.

Bad Pyrmont am Sonnabend auf dem Bremer Freimarkt. Sulingens Trainer Walter Brinkmann wollte den fünften „Dreier“ im elften Spiel nicht überbewerten: „Wir waren besser als der Gegner. Aber unsere Defensive ist unser Schwachpunkt.“ Allerdings sind ihm aufgrund von etlichen verletzten Akteuren personell die Hände gebunden.

Die Sulestädter griffen vor knapp 100 Zuschauern sofort beherzt an, setzten die SpVgg. Bad Pyrmont unter Druck. Bereits nach 37 Sekunden setzte Sebastian Elvers den Ball nach einer Rechtsflanke von Richard Sikut neben den Pfosten. Der nächste gelungene Angriff führte zum Tor: Nach weitem Pass von Salam Garaf behauptete sich Mehmet Koc gegen Lukasz Skorski und erzielte das 1:0 (9.). Die Gäste versteckten sich zwar mit dem quirligen Torjäger Christopher Loges nicht, aber im Abschluss fehlte ihnen die Genauigkeit. Die Sulinger attackierten den Gegner immer wieder frühzeitig, zwangen ihn zu Fehlern. Auch beim zweiten Treffer setzten die Gastgeber energisch nach. Mit Erfolg: Nach einer Garaf-Vorlage schoss Sascha Jäger den Ball zum 2:0 (25.) in den Winkel. Der letztjährige Meister der Bezirksliga 4 gab sich danach noch lange nicht geschlagen, bemühte sich um den Anschlusstreffer. So wehrte Sulingens Sebastian Elvers nach einer Ecke einen Kopfball von Innenverteidiger Gerrit Pape vor der Linie (32.) ab. Nur kurze Zeit danach parierte Pyrmonts Torwart Stefan Schmidt einen Schuss von Sascha Jäger (35.). „Werdet endlich hinten wach!“, wetterte Stefan Schmidt.

Gleich nach dem Wechsel folgte eine Schwächephase der Platzherren, die nicht eng genug deckten. Das Team von Spielertrainer Philipp Gasde schlug daraus aber kein Kapital. So zielte Loges am langen Eck vorbei (57.). Auf der anderen Seite brachte ein schneller Angriff die Vorentscheidung: Garaf verwertete einen Elvers-Pass zum 3:0 (59.). Fast im Gegenzug foulte Sikut den schnellen Andrzej Matwijow im Strafraum. Zwar wehrte TuS-Keeper David Schröder den Strafstoß von Loges ab, doch den Abpraller verwandelte der Stürmer zum 1:3 (61.). Anschließend gab’s Chancen hüben wie drüben. Garaf (63.) und Elvers (71.) hätten den Vorsprung ausbauen müssen. David Schröder verhinderte bei Möglichkeiten von Benedikt Hagemann (69.) und Loges (83.) den Anschlusstreffer. Mehmet Koc machte nach einem Konter über Piotr Skitek mit seiner zweiten „Bude“ zum 4:1 (87.) alles klar. Benedikt Hagemann betrieb in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem Tor zum 2:4 nur noch Ergebniskosmetik.

„Wir haben nicht so gut gespielt, dafür aber gewonnen. Wir haben die Anweisungen nicht gut umgesetzt. Der Gegner hatte einfach zu viele Chancen“, analysierte Sulingens Kapitän Dennis Neumann.

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare