BEZIRKSLIGA TuS Sudweyhe baut auf die eigenen Nachwuchskräfte / Pakleppa und Engelhardt starkes Offensiv-Duo

Mach fordert: „Es muss wieder mehr Feuer in den Laden“

Sudweyhes Trainer freuen sich auf die Neuen (vorn v.l.): Robin Engelhardt, Timon Wolff, Jonas Brown und Gianluca Causo sowie (hinten v.l.): Co-Trainer Sven Paul, Justin Pakleppa, Calvin Helms, Coach Christian Mach und Torwarttrainer Joachim Neumann. Es fehlen Henrik Fuchs und Jendrik Meißner. Foto: töbelmann

Sudweyhe – Hinter Fußball-Bezirksligist TuS Sudweyhe liegt ein Jahr zum Vergessen. Als Mitfavorit gestartet dümpelte das Team von Trainer Christian Mach im biederen Mittelfeld herum und musste zeitweilig gar um den Klassenerhalt bangen.

Für Mach jedoch Schnee von gestern: „Die letzte Saison war zwar gruselig, aber ich sehe das eher als Ausrutscher. In der Truppe steckt viel Potenzial. Es muss nur wieder mehr Feuer in den Laden.“

Allerdings ging Sudweyhe in Nico Riekers (Karriereende), Nico Zumbruch (BTS Neustadt), Romario Klausmann (TSV Etelsen) ein Sturmtrio von der Fahne, das in gegnerischen Strafräumen als brandgefährlich galt. Gerade der Verlust von Riekers schmerzt laut Mach gewaltig: „Nico war unser absoluter Führungsspieler. Er wird nur sehr schwer zu ersetzen sein. Zumindest steht er mir noch in Notfällen zur Verfügung, aber ansonsten müssen wir seinen Abgang auf mehrere Schultern verteilen.“

Anbieten für diese Aufgabe würden sich die erfahrenen Angreifer Stephen Bohl und Maik Behrens, doch auch vom „Frischlings“-Duo Justin Pakleppa/Robin Engelhardt erhofft sich Mach einiges: „Die haben letzte Saison für unsere A-Jugend die Netze kurz und klein geschossen. Justin sehe ich als Stoßstürmer, während Robin auch als hängende Spitze zum Einsatz kommen kann.“

Überhaupt setzt Mach voll auf die Karte jugendlicher Elan, da im Quartett Gianluca Causo/Jonas Brown/Timon Wolff/Henrik Fuchs noch vier weitere viel versprechende Youngster aus dem eigenen A-Jugendstall in den Bezirksligakader aufrücken. „Diese Blutauffrischung ist für uns extrem wichtig“, erläutert Mach: „Die Jungs werden für deutlich mehr Konkurrenzkampf sorgen.“

Genau wie die beiden Abwehrkanten Calvin Helms und Jendrik Meißner, die der TuS dem Bremenligisten Brinkumer SV abluchste. „Dadurch sind wir hinten endlich nicht mehr so offen“, strahlt Mach – und baut zudem künftig ebenso auf das etablierte Häuptlingstrio Jan-Ove Bäker/Malte Pirngruber/Julian Heusmann: „Nach dem Karriereende von Nico Riekers müssen sie jetzt das Team führen. Malte und Julian teilen sich dabei das Kapitänsamt. Das sind drei Spieler, die vorangehen und als Leader auftreten müssen.“

Klingt machbar - und auch das von Mach gesteckte Saisonziel sollte zu erreichen sein: „Auf einem einstelligen Tabellenplatz wollen wir schon landen. Noch so eine Zittersaison wie die letzte muss nun wirklich nicht sein.“  drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Bambi-Verleihung: Prominente Preisträger und royaler Glamour

Bambi-Verleihung: Prominente Preisträger und royaler Glamour

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Islamismus, Dürre und Hunger: Der Sahelzone droht die Krise

Islamismus, Dürre und Hunger: Der Sahelzone droht die Krise

Meistgelesene Artikel

Auf Ungers Spuren

Auf Ungers Spuren

Siegesserie geht auch gegen den FC Sulingen weiter – 3:2

Siegesserie geht auch gegen den FC Sulingen weiter – 3:2

Parks Traumtor lässt Brinkum jubeln - 2:1 gegen Schwachhausen

Parks Traumtor lässt Brinkum jubeln - 2:1 gegen Schwachhausen

Sulingen rettet Sieg in spektakulärem Spiel über die Zeit

Sulingen rettet Sieg in spektakulärem Spiel über die Zeit

Kommentare