M*-Gruppe glänzt bei Voltigier-Landesmeisterschaften in Lahausen / „Luft nach oben“

Heiligenrode holt Bronze

+
Viel Beifall gab es bei der Landesmeisterschaft für die M**-Gruppe der VSG Winsen/Aller auf „Werano“.

Lahausen - Der Reitverein Sudweyhe richtete aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens die Voltigier-Landesmeisterschaften aus. Dabei wurde in der Lahauser Reithalle großer Voltigiersport geboten. Auch Teams aus dem Landkreis Diepholz waren daran beteiligt. Den größten Erfolg erzielte dabei die M*-Gruppe des RV Heiligenrode, die einen dritten Platz belegte und sich durchaus Chancen auf eine Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften ausrechnen kann, die im September in Bremen veranstaltet werden.

Sie waren von diesem Spitzenplatz selbst ein wenig überrascht, denn mit „Sambuca“ turnten sie auf einem Pferd, das erst seit Saisonbeginn im Einsatz ist. Nach Aussage von Longenführerin Stefanie Scharf sollte „Sambuca“ erst allmählich mit der Wettkampf-Atmosphäre vertraut gemacht werden.

Daher habe die Gruppe auch noch „Luft nach oben“. An diesem Wettbewerb beteiligte sich auch der RV Okel mit seiner M*-Gruppe, die jedoch nur den achten Platz belegte. Trotzdem war Trainer Kurt Isensee mit dieser Platzierung zufrieden, denn er hatte das Team neu zusammen gestellt. Für eine Okeler Voltigiererin war es sogar die erste Teilnahme an so einem anspruchsvollen Turnier.

Dagegen bedauerte Isensee, dass er den geplanten Start eines Juniorteams leider absagen musste, weil sich eine Teilnehmerin verletzt hatte und es nicht möglich war, rechtzeitig Ersatz zu finden.

Eine zweite positive Überraschung gelang Sianka Kochan aus Diepholz, die im Einzel der Senioren einen unerwarteten siebten Platz belegte.

Weitere Gruppen aus dem Landkreis waren bei diesen Meisterschaften nicht am Start. Aber die gut 200 Besucher am ersten Turniertag und etwa genau so viele am zweiten Tag sahen hochklassigen Sport und spannende Wettkämpfe. „Spitzen-Voltigiersport wird gegenwärtig in den anderen Kreisverbänden geboten“, stellte Sudweyhes Voltigier-Trainer Matthias Meyer realistisch fest. Aber auch er hatte „gute Leistungen, besonders bei den hochwertigen Gruppen“ gesehen, von denen sich einige durchaus Chancen auf eine Teilnahme nicht nur an den Norddeutschen Meisterschaften, sondern auch bei der DM ausrechnen könnten.

Hoffnung auf Deutsche

und Norddeutsche

Besonders kritisch beobachtete der Nominierungs-Ausschuss die Darbietungen bei diesem Turnier, denn in etwa zwei Wochen wird bekannt gegeben, welche Gruppen und Einzel-Voltigierer sich für die Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Die M*-Gruppe des RV Heiligenrode darf sich nicht nur wegen des dritten Platzes bei den Landesmeisterschaften, sondern auch wegen der guten Erfolge, die in den vergangenen Wochen bei Turnieren erreicht wurden, gute Chancen ausrechnen.

bt

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kommentare