Bundesligaspielerin des VfL Oldenburg wechselt zur HSG Hunte-Aue Löwen

Logvin – die neue Rückraum-Granate

Da ist der spektakuläre Neuzugang der HSG Hunte-Aue Löwen: Kristina Logvin. Mit auf dem Bild die Trainer Mario Mohrland (l.) und Klaus Klostermann (r.).
+
Da ist der spektakuläre Neuzugang der HSG Hunte-Aue Löwen: Kristina Logvin. Mit auf dem Bild die Trainer Mario Mohrland (l.) und Klaus Klostermann (r.).

Barnstorf – Spektakuläre Neuverpflichtung für die Handballerinnen der HSG Hunte-Aue Löwen: Rund sechs Wochen vor dem geplanten Saisonstart in der Landesliga Weser-Ems vermelden die Verantwortlichen der neugegründeten Handballspielgemeinschaft nun die Zusage von Kristina Logvin. Die 25-Jährige wechselt vom Bundesligisten VfL Oldenburg zur HSG. „Kristina hat nach mehreren Jahren als Profi-Handballerin eine berufliche Veränderung angestrebt und nach einem Verein gesucht, bei dem sie dennoch auf ordentlichem Niveau Handball spielen kann. Dass sie nun hier gelandet ist, ist für uns natürlich ein absoluter Glücksfall“, freut sich Trainer Mario Mohrland über seinen prominenten Neuzugang.

Auch Logvin selbst, die bisher 47-mal für die österreichische Nationalmannschaft auflief und dabei 81 Treffer erzielte, nannte die ausschlaggebenden Gründe für ihren Wechsel in den Amateurbereich: „Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem ich mich einfach umorientieren und den Fokus auf meinen beruflichen Weg legen wollte. Ich kann schließlich nicht ewig Handball spielen.“ Logvin plant, ab Oktober ein Studium der Sonderpädagogik aufzunehmen.

Trotz ihres noch jungen Alters weist Logvin bereits einige Stationen in ihrer Vita auf. Die Tochter der ehemaligen Weltklasse-Handballerin Tanja Logvin, die in den Jahren 1998 und 2000 mit HYPO Niederösterreich die Champions League gewann und heute als Trainerin des Frauen-Bundesligisten Neckarsulmer Sport-Union tätig ist, schaffte in der Saison 2013/14 beim TSV Bayer 04 Leverkusen den Sprung in die Handball-Bundesliga. Nach zwei Jahren in Leverkusen folgten Erstliga-Stationen in Spanien beim Club BM Granollers, in Dänemark bei Sönderjyske und in Norwegen beim Molde HK.

2018 zog es die Rückraumspielerin zurück nach Deutschland zum VfL Oldenburg. Und nun wird die Rechtshänderin also die Fäden im Barnstorfer Rückraum ziehen. „Kristina hat ein sehr gutes Zweikampfverhalten und bringt durch ihre Erfahrung natürlich eine Menge Spielintelligenz und eine hohe Handlungsschnelligkeit mit“, schwärmt HSG-Coach Mohrland. Mit den Verpflichtungen von Top-Spielerin Logvin und Shooterin Lea Hillmer (kam vom TV Cloppenburg) dürften die Ambitionen der Landesliga-Handballerinnen weiter gestiegen sein. „Wir wollen mittelfristig in die Oberliga und den Damenhandball in der Region weiter etablieren“, gibt Trainer Mohrland zu verstehen. Dass seine Mannschaft das Potenzial dazu hat, war bereits am vergangenen Sonntag zu sehen. In einem Testspiel in der Diepholzer Mühlenkamphalle setzte sich die HSG Hunte-Aue Löwen mit 32:23 gegen den HSV Minden-Nord (Oberliga Westfalen) durch. Neuzugang Logvin steuerte insgesamt vier Treffer zum Testerfolg bei und ließ ihre Klasse mehrfach aufblitzen.

„Kristina hat sich sehr schnell in die Mannschaft integriert“, zeigte sich Mohrland hoch zufrieden. Angesprochen auf ihre ersten Wochen bei der HSG war auch Logvin abschließend guter Dinge: „Bislang fühle ich mich auf jeden Fall wohl. Ich will mit der Mannschaft noch etwas erreichen.“  bp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“
Bitterer Arbeitstag für Andree Bitterer

Bitterer Arbeitstag für Andree Bitterer

Bitterer Arbeitstag für Andree Bitterer
Ausgerechnet Weyhe – ausgerechnet gegen Hanke

Ausgerechnet Weyhe – ausgerechnet gegen Hanke

Ausgerechnet Weyhe – ausgerechnet gegen Hanke
Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Kommentare