40:23 gegen Schüttorf / Schrecksekunde für Karla Witte

„Löwinnen“ bleiben hungrig

Langte beim Kantersieg der „Löwinnen“ in der Landesliga gegen Schüttorf stolze 13-mal zu: Karla Witte (beim Wurf).
+
Langte beim Kantersieg der „Löwinnen“ in der Landesliga gegen Schüttorf stolze 13-mal zu: Karla Witte (beim Wurf).

Diepholz – Klare Angelegenheit im Topspiel der Landesliga West: Am Sonnabend setzten sich die Handballerinnen der HSG Hunte-Aue Löwen in Diepholz mit 40:23 (17:12) gegen den FC Schüttorf 09 durch und sicherten sich den vierten Sieg im vierten Saisonspiel. Der Tabellenführer tat sich nach der vierwöchigen Spielpause aber gerade in der ersten Halbzeit noch recht schwer.

„Wenn man sich unsere Abschlüsse und technischen Fehler anschaut, sehe ich noch durchaus Luft nach oben. Einen 17-Tore-Sieg hätte ich im Vorfeld aber unterschrieben“, bilanzierte HSG-Coach Mario Mohrland.

Die Heimmannschaft erwischte einen schwachen Start und scheiterte mehrfach an Schüttorfs zunächst starken Torhüterin Pia Hölters. Die Gäste nutzten dies für eine 5:3-Führung (8.). Nach der Einwechslung von Torhüterin Svenja Gatzemeier stabilisierte sich der Favorit. In der Offensive riss Ex-Bundesligaspielerin Kristina Logvin das Spielgeschehen zunehmend an sich. Die Österreicherin erzielte sechs ihrer insgesamt zehn Treffer im ersten Durchgang und brachte die Löwinnen zur Halbzeit mit 17:12 in Front.

Nach dem Wiederanpfiff folgte die beste Barnstorfer Phase. Logvin (2), Karla Witte, Laura Scheper und Lina Witte sorgten durch einen 5:0-Lauf schnell für eine zweistellige Führung (22:12/34.). Während der gesamten Partie hatten die Gastgeberinnen Schüttorfs Lena Lötgering (4) voll im Griff. Die Top-Torjägerin der Landesliga (36 Treffer) war zu keinem Zeitpunkt ein Faktor. Mit zunehmender Spielzeit setzte sich der Spitzenreiter weiter ab. In starker Verfassung präsentierte sich dabei vor allem Rückraumspielerin Karla Witte. Die 21-Jährige steuerte satte 13/2 Treffer zum 40:23-Sieg bei, sorgte in der Schlussminute aber für eine Schrecksekunde, als sie sich nach einer Offensivaktion bei der Landung das Knie vertrat. „Karla hat heute Verantwortung übernommen und war richtig gut. Jetzt hoffen wir, dass ihr Knie keinen Schaden erlitten hat“, so Mohrland abschließend.

Löwen: Michel, Gatzemeier - C. Klostermann (2), Gläser (3), Dehlfing (1), Greiner, L. Witte (3), Scheper (2), Logvin (10), K. Witte (13/2), Hillmer (3), Meyer, K. Klostermann (3), Buchwald.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Rehdener Konfusion bei Engels Ecken

Rehdener Konfusion bei Engels Ecken

Rehdener Konfusion bei Engels Ecken
Aus Leeste ins Nationalteam: Zu Besuch bei Ex-Nationalspielerin Jutta Müller

Aus Leeste ins Nationalteam: Zu Besuch bei Ex-Nationalspielerin Jutta Müller

Aus Leeste ins Nationalteam: Zu Besuch bei Ex-Nationalspielerin Jutta Müller
Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen

Kommentare