Schops sieht ansteigende Form

Spätes 2:2 für TuS Sulingen gegen BV Cloppenburg

+
Sulingens Chris Brüggemann (am Ball) traf gestern zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Cloppenburg.

Sulingen - Immerhin ein Punkt: Dank des Treffers von Pascal Löhmann zwei Minuten vor Schluss erzwang der TuS Sulingen am Sonntagabend in einem guten Oberliga-Spiel ein 2:2 (1:0) gegen den BV Cloppenburg.

„Mit unserer Leistung kann ich sehr zufrieden sein. Wir sind als Team aufgetreten, und unsere Formkurve zeigt nach oben“, urteilte TuS-Trainer Maarten Schops. Allerdings räumte er auch ein, dass sogar ein Sieg drin gewesen wäre. „Wenn wir nach der Pause das 2:0 machen, ist das Ding fast durch. Aber in dieser Liga werden eben kleine Fehler sofort bestraft.“

Die Platzherren hatten früh die Regie übernommen und auch die besseren Möglichkeiten. Sebastian Elvers schoss schon nach drei Minuten übers leere Tor, Taiki Hirooka ließ eine weitere Gelegenheit aus (22.). Auf der anderen Seite hielt TuS-Schlussmann Tim Becker einen satten Schuss von David Niemeyer (30.). 

Hirooka verpasste die nächste Chance, Chris Brüggemann scheiterte mit dem Nachschuss (34.), doch Sekunden vor der Pause traf der Youngster: Vorausgegangen war ein Doppelpass zwischen Hirooka und Mehmet Koc, Kocs Flanke verlängerte Elvers auf Brüggemann – und der schloss volley ins lange Eck ab. Die Führung zur Pause war verdient, denn „wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt“, meinte Schops: „Das war sehr konzentriert, mit hoher Laufbereitschaft und Zweikampf-Intensität, aber wir haben auch guten Fußball gespielt.“

Nach der Pause meisterte BVC-Keeper Diederik Bangma einen Schuss von Pierre Neuse (54.), Dennis Neumann köpfte knapp daneben (63.) – diese vergebenen Möglichkeiten rächten sich: Niemeyer hämmerte die Kugel volley aus der zweiten Reihe zum 1:1 in die Maschen (67.), als Sulingens Abwehr den Ball nicht konsequent genug klärte. Wieder Niemeyer bedankte sich mit dem 2:1 (75.) für eine starke Vorarbeit von Janek Jacobs, der von rechts durch die Schnittstelle der Sulinger Viererkette in den Lauf des durchsprintenden Torschützen gepasst hatte. „Da haben wir den Zehner einen Moment aus den Augen gelassen“, monierte Schops: „Wir wissen, dass er da zu leicht durchlaufen konnte.“

Der Aufsteiger warf nun alles nach vorn. Schops brachte Pascal Löhmann und – als frischen Stürmer – Atsushi Waki. Jona Hardt verpasste drei Minuten vor Schluss den Ausgleich, doch Joker Löhmann gelang keine 60 Sekunden später das 2:2: Neuse hatte einen weiten Einwurf von Richard Sikut zu Hirooka verlängert, dessen Schuss prallte von der BVC-Abwehr zurück, Neuse zwang mit dem Nachschuss Bangma zur Parade, den dritten Versuch ballerte Löhmann dann aber ins Netz (88.). „Gut, dass Pascal den weggemacht hat“, freute sich Schops auch darüber, „dass wir von der Bank aus noch Leute für solche Szenen bringen können. Jeder hat heute alles reingeworfen.“

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Kommentare