Günstige Konditionen

Ein Litauer und ein Portugiese kommen ablösefrei zum BSV Rehden

Kreiszeitung Syke
+
Kreiszeitung Syke

Kreis-Diepholz - REHDEN · Weil die Chancen die Risiken überwiegen, hat der BSV Rehden noch zwei Notizen auf dem internationalen Transfermarkt hinterlassen: Vom FK Siauliai, litauischer Erstligist, kommt Edvinas Jasaitis (22).

Aus der Sonne Portugals ist Rui Miguel Pereira Goncalves zum Fußball-Regionalligisten gewechselt. Wie Jasaitis ist der 21-Jährige, der beim Drittligisten Clube Desportivo de Mafra spielte, ein Akteur fürs offensive Mittelfeld.

In einer Wetter-Phase, in der an geordnetes Training nicht zu denken war, hatte Coach Predrag Uzelac über das Schicksal der Gastspieler relativ schnell entscheiden müssen. „Die beiden wollten unbedingt nach Deutschland. Aber sie brauchen Zeit: Das ist ein anderes Land, eine andere Sprache, ein anderer Fußball“, sagte der Trainer, der von „Perspektivspielern“ sprach. Kurzfristig würden die Neuen dem BSV „noch nicht weiterhelfen“.

Dass es dennoch zu einer Einigung kam, lag an günstigen Konditionen. Die Zugänge kamen ablösefrei und ließen sich auf ein Engagement bis zum Saisonende ein. Anschließend entscheiden Uzelac und BSV-Boss Friedrich Schilling, ob sie den Litauer und den Portugiesen halten wollen. „Das war kein großes Risiko für uns“, berichtete Uzelac.

Eher eine Chance, findet der Trainer und erinnert an den Transfer von Cristian Raudales, bei dem im Sommer ebenfalls keiner wusste, ob der den Sprung von einem amerikanischen College-Team in die Regionalliga schaffen würde. „Bislang hat er uns weitergeholfen“, meinte Uzelac zufrieden.

Heute in Lohne: Test

gegen den VfB Oldenburg

Und ganz ohne Renomee kommt zumindest Jasaitis auch nicht in den Waldsportstätten an. Der Litauer hat ein U 21-Länderspiel für sein Land absolviert. In der laufenden Saison wurde er zudem zweimal eingewechselt, als sein Club in der Qualifikation zur Europa League an einem estischen Vertreter scheiterte.

Auf Levadia Tallin folgte dann am Wochenende der persönliche Härtetest für Jasaitis. Goncalves und er kamen im Test gegen den SC Verl für 45 Minuten zum Einsatz und zeigten, dass sie „technisch was drauf haben“, wie es Predrag Uzelac formulierte. Das können sie heute auf dem Kunstrasen in Lohne untermauern. Kurzfristig hat der BSV für 20 Uhr ein Testspiel gegen den VfB Oldenburg anberaumt, der in der Liga gegen das Uzelac-Team nicht hatte gewinnen können (1:1, 0:1) – in Ferhat Bikmaz (24) vom Landesligisten 1. FC Wunstorf gestern jedoch auch einen neuen Spieler präsentierte. Zuvor hatten die Oldenburger bereits Marius Winkelmann (22) die Freigabe erteilt, um nach Rehden zu wechseln. Der defensive Mittelfeldspieler, laut Friedrich Schilling in den bisherigen Trainingsleistungen „ziemlich weit vorne“, prüft heute die alten Weggefährten.

Schilling selbst prüft bis zum Transferschluss (morgen, 18.00 Uhr) zwar auch noch einige Angebote, aber „im Prinzip ist es mit den beiden Transfers getan“. Zumindest fast: Ein Brasilianer, dessen Namen Schilling gestern nicht nannte, komme noch als Zugang für die Bezirksligamannschaft in Frage. Beim 19-jährigen Bosnier Josip Tomic vom FK Rudar Kakanj fehle nur die Spielberechtigung.

Andere „besondere Spieler“ hat der BSV-Chef auf dem Markt bislang nicht gesichtet. Doch noch ist Platz für eine Notiz. · ahe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare