Morgen startet 37. Stuhrer Silvesterlauf / Von Wartburg und Sebrantke sind die Favoriten

Das letzte Mal unter Neubauers Verantwortung

+
Zum vorerst letzten Mal wird Jan Neubauer (links) hauptverantwortlich dafür sein, dass beim Stuhrer Silvesterlauf auch alles klappt. ·

Kreis-Diepholz - FAHRENHORST · Wenn morgen der 37. Silvesterlauf des LC Hansa Stuhr im Fahrenhorster Badenholz über die Bühne geht, dann ist dies auch gleichzeitig das Ende einer kleiner Ära.

14 Mal hat der jetzt 34-jährige Jan Neubauer damit verbracht, dieses über die Landkreis-Grenzen hinaus bekannte und beliebte Laufevent für die Crossfreunde in verantwortlicher Position zu organisieren. Morgen ist Schluss, zieht sich Neubauer von diesem Posten zurück.

„Ich habe das jetzt wirklich lang genug gemacht. Es wird Zeit, dass ich mich mehr um meine Familie und damit auch um meinen zweieinhalb jährigen Sohn Jonas kümmern kann“, erklärt Neubauer, der 2015 vielleicht sogar selbst einmal wieder die Laufschuhe anziehen und den Silvesterlauf aktiv absolvieren will: „Keine schlechte Idee, denn zuletzt war ich als Jugendlicher dabei.“

Der Rückzug des Chef-Organisators betrifft auch den Hansa-Geestlauf im Herbst. Seine Aktivitäten für die Triathleten im Verein (da vor allem die Durchdührung des Silbersee-Triathlons) wird Neubauer nicht einstellen. Ist seine Nachfolge für die Laufveranstaltungen denn schon geregelt? „Noch nicht. Sie haben noch kein Opfer gefunden. Ich denke aber, dass man es künftig vielleicht im Team machen wird. Fest steht, dass diese Läufe weitergehen sollen, denn sie sind von der Einnahmeseite eine wichtige Basis des Clubs, um die Jugend zu fördern“, erklärt Neubauer.

Bei seinem letzten Rennen als Chef-Organisator soll natürlich noch einmal alles bestens klappen. Das Wetter scheint mitzuspielen, denn es soll zwar kalt werden, aber dabei trocken bleiben, so dass Start und Ziel wieder auf dem Fahrenhorster Waldsportplatz installiert werden können.

500 Teilnehmer

werden erwartet

Ob es einen neuen Starterrekord (540 aus dem Jahr 2010) geben wird, ist unklar. Fest steht aber schon jetzt, dass die Resonanz beachtlich sein wird. „Wir haben schon fast 400 Voranmeldungen. Inklusive der Nachmeldungen werden wir die 500 bestimmt schaffen“, hofft Neubauer.

Angemeldet haben sich auch schon einige sehr starke Crosser. Absoluter Topfavorit bei den Männer über 13,5 Kilometern ist Titelverteidiger Geronimo von Wartburg (LG Kreis Verden). Geht es nach Neubauer ist der 25-Jährige nicht zu packen: „Für den Rest des Feldes geht es nur um Platz zwei.“ Um Silber will auch Arne Reuter vom SC Weyhe mitmischen. In Hendrik Endl und Daniel Weiser kommt dabei gute Konkurrenz aus Bremen.

Der mehrfache Bremer Marathon-Meister Oliver Sebrantke, der als Lokalmatador auch schon siegreich war, hat sich für die 9,5-Kilometer-Strecke entschieden und gilt dort als Favorit. Neubauer jedoch weiß aus Erfahrung, „dass sich viele gute Läufer erst am Tag des Rennens für einen Start entsxcheiden. Mal abwarten, wer da noch so alles bei uns auftaucht.“

Los geht es morgen um 13.30 Uhr mit den Wettbewerben über 4,5 Kilometer. Fünf Minuten später werden die Läufer/innen über 9,5 und 13,5 Kilometer von der Leine gelassen. Über die Geschehnisse rund um das Rennen und im Zielbereich wird Hansas Vorsitzender Berthold Buchwald als Platzsprecher sicherlich wieder in gewohnt launiger Art und Weise informieren.

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare