„Kein Spiel auf hohem Niveau“

Leschnik baut schon mal vor

Brinkums Coach Florian Leschnik erwartet gegen Schwachhausen keinen Spaziergang.

Kreis-Diepholz - BRINKUM (dsc) · Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – so auch der Bremer Hallencup am 19. Dezember in der Bremen Arena, dem größten Amateur-Hallenturnier Deutschlands.

Mittlerweile wurden die Gruppen der acht besten Vereine des Bremer-Fußball-Verbandes (BFV) ausgelost, und der Brinkumer SV trifft dabei in Titelverteidiger Werder Bremen III, den Bremer SV und der SG Aumund-Vegesack auf starke Konkurrenz. „Hätte uns jemand vor der Saison gesagt, dass wir uns dafür qualifizieren, hätten wir das wohl kaum geglaubt. Das ist für uns eine Riesensache“, erklärt Brinkum-Coach Florian Leschnik.

Doch bis es soweit ist, steht dem Bremen-Ligist der „graue“ Ligaalltag bevor. Den Anfang der noch drei ausstehenden Spiele bildet dabei die Heimpartie gegen den abstiegsbedrohten TuS Schwachhausen (Sonntag, 14 Uhr). Ein Spiel, in das die Gastgeber als klarer Favorit gehen. Schließlich trennen beide Mannschaften satte 15 Punkte und sieben Ränge voneinander. Doch die Brinkumer dürften gewarnt sein. Im letzten Spiel schlugen die Schwachhauser den FC Oberneuland II glatt mit 5:1, der Brinkumer SV hingegen quälte sich eine Woche zuvor zu einem 4:3.

▪ „Unwichtig, wer

▪ an der Linie steht“

„Es wird kein Spiel auf hohem Niveau, das lässt der Platz nicht zu, und das wird auch der Gegner nicht zulassen. Die werden mit viel Kampf dagegen halten“, vermutet Leschnik.

Dass der Brinkumer SV seiner Favoritenstellung auch durchaus gerecht werden kann, bewies das Team letzte Woche beim 6:1-Sieg gegen den TSV Melchiorshausen – trotz der Abwesenheit seines Trainers. „Es kommt gar nicht so sehr darauf an, wer an der Seite steht. Wichtig ist, was die Mannschaft auf dem Platz zeigt. Und da hat die Mannschaft das geerntet, was sie sich im Training erarbeitet hat“, sagt Leschnik, der mindestens 15 bis 16 Mann beim Training hat. „Das sind tolle Voraussetzungen“, meint Leschnik. Und das nicht nur für das Schwachhausen-Spiel, sondern vielleicht auch für den Hallen-Cup.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Kommentare