Nach Pause in guter Form

Asendorfs Leon Michelmann pulverisiert Frickes Kreisrekord

Leon Michelmann
+
Leon Michelmann

Hannover/Bremen - Die Leichtathleten des TSV Asendorf melden sich nach der langen Coronapause eindrucksvoll zurück. Besonders Leon Michelmann (Landeskader U 15) machte dabei auf sich aufmerksam. Das Nachwuchstalent zeigte sich kürzlich bei einem Kaderwettkampf in Hannover in bestechender Form. Im Weitsprung kam er auf sagenhafte 6,65 Meter und sicherte sich damit den Kreisrekord von Roman Fricke (6,38 Meter) aus dem Jahr 1992. Damit rangiert Michelmann zurzeit auf dem bundesweiten zweiten Platz in seiner Altersklasse.

Und auch im Dreisprung kam er auf eine starke Weite von 13,28 Metern, knackte damit den bestehenden Kreisrekord von John David Reiß (12,99 Meter) aus dem Jahr 2012. Somit ist er aktuell Deutschlands Nummer eins seiner Altersklasse und hat sich sowohl im Weit- als auch im Dreisprung für die Deutsche Meisterschaft der Jugend U16 in Hannover (September) qualifitziert. „Leons Ziel ist es jetzt, die greifbar nahen Landesrekorde zu knacken, die mittlerweile 40 Jahre alt sind“, erklärt Asendorfs Trainerin Ute Schröder. Nur beim Hochsprung musste Michelmann den Kürzeren ziehen, verpasste mit 1,77 Meter die DM-Norm um drei Zentimeter. Besser machte er es über die 100 Meter. Für die Kurzstrecke benötigte er lediglich 12,19 Sekunden. Diese Zeit reichte aus, um sich für die DM zu qualifizieren. Seine Schwester Lynn Michelmann (E-Kader) kam im Weitsprung auf 4,65 Meter. Und im Dreisprung auf 9,32 Meter – allerdings ohne Wertung, da sie noch zu jung ist. Selbst eine Altersklasse höher wäre dies die Qualifikation für die Landesmeisterschaft gewesen.

Purschwitz verpasst DM-Norm knapp

Und auch Dreispringer Aaron Purschwitz (Landeskader U18) wusste in Hannover zu überzeugen. Er steigerte sich von 12,11 Metern, die er vergangenes Jahr bei der Landesmeisterschaft erzielt hatte, auf 12,79 Meter. Verpasste dabei allerdings die DM-Norm der U 18. Diese liegt bei 13,20 Meter.

Am Wochenende traten die Asendorfer Athleten zudem in Bremen an. Beim Läufertag des Bremer Leichtathletik-Teams steigerte sich Purschwitz über 100 Meter auf eine neue Bestzeit von 11,75 Sekunden, Leon Michelmann blieb mit einer Zeit von 11,85 Sekunden erstmals unter der magischen Grenze von zwölf Sekunden. Seine Schwester Lynn lief über die 100 Meter ebenfalls in Bestzeit (13,42 Sekunden).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte
„Pirat“ Safi entert ESC Geestemünde

„Pirat“ Safi entert ESC Geestemünde

„Pirat“ Safi entert ESC Geestemünde
TuS Sulingen verteidigt „zu naiv“

TuS Sulingen verteidigt „zu naiv“

TuS Sulingen verteidigt „zu naiv“
Oberligist Barrier TC holt ein 3:3 gegen Oldenburg

Oberligist Barrier TC holt ein 3:3 gegen Oldenburg

Oberligist Barrier TC holt ein 3:3 gegen Oldenburg

Kommentare