40-Jähriger soll helfen

HSG Barnstorf: Lenkevicius – „Platzhirsch mit phänomenaler Ausstrahlung“

+
Tomas Lenkevicius hat noch nicht entschieden, ob er der HSG Barnstorf/Diepholz auch im morgigen Heimspiel gegen die SG HC Bremen/Hastedt zur Verfügung steht.

Barnstorf - Von Malte Rehnert. Die Gesamtsituation ist nach wie vor alles andere als rosig. Aber: Das Binnenklima bei den Oberliga-Handballern der HSG Barnstorf/Diepholz scheint deutlich besser zu sein als der aktuelle zehnte Tabellenplatz. Das überraschende 30:26 in Cloppenburg hat die Stimmung vor dem wichtigen Heimspiel am Freitagabend (20.00 Uhr) gegen die SG HC Bremen/Hastedt weiter aufgehellt.

Als Beweis dafür eignet sich perfekt eine nette Anekdote, die Trainer Dag Rieken nach dem Cloppenburg-Coup erzählte. Der 49-Jährige erkundigte sich bei Tomas Lenkevicius, der wegen der großen Personalnot in der Abwehr sein Comeback gegeben hatte, per Handy-Nachricht in der HSG-Gruppe nach dessen körperlichem Zustand. 

„Ich habe ihn gefragt, ob er mit dem Kran aus dem Bett gehoben werden musste. Oder ob er sich erst mal ein bis zwei Tage in die Eiswanne legt“, berichtet Rieken mit einem Schmunzeln. Die Antwort des 40-jährigen Litauers Lenkevicius: Ein Bild von einer Badewanne, in die gerade Wasser einläuft. Nun mischten sich auch andere Barnstorfer Spieler in die Konversation ein. „Einer hat Tomas geraten: ,Tu noch Voltaren mit rein‘“, verriet Rieken: „Da habe ich ihm gesagt: ,Tu nur Voltaren rein.“

Die Schmerzmittel-Ratschläge an den Haudegen, der seine Karriere im Sommer eigentlich endgültig beendet hatte, waren launig gemeint – sie haben allerdings auch einen tieferen Sinn. Denn die Barnstorfer wünschen sich schon sehr, dass Lenkevicius die Belastung schnell wegsteckt und die letzten beiden Spiele des Jahres noch bestreitet – als aushelfender Abwehrchef, weil Kapitän Cedric Quader und Martin Golenia verletzungsbedingt noch länger ausfallen. 

Sofort wieder auf Tomas gehört

„Tomas ist faszinierend, ein richtiger Platzhirsch mit einer phänomenalen Ausstrahlung“, schwärmt Torwart Frederik Hohnstedt, der hinter Lenkevicius in Cloppenburg ein exzellentes Spiel hingelegt hatte. „Tomas war zwar länger nicht dabei, aber alle haben sofort auf ihn gehört. Er hat den Durchblick, trifft die richtigen Entscheidungen“, fügte der Keeper an. Und: „Es wäre schon klasse, wenn er uns in den letzten beiden Spielen noch mal helfen könnte.“

Rieken würde die Dienste von dem „Organisator und Macher“, wie er Lenkevicius nennt, auch gerne bis zur Winterpause in Anspruch nehmen – er weiß aber: „Bei Tomas hängt es immer von mehreren Faktoren ab.“ Auch vom beruflichen Aspekt. Der Malereibetrieb Schmale in Barnstorf musste mehrmals länger auf Lenkevicius verzichten, weil sich der Litauer beim Handball verletzt hatte. Chef Harald Schmale kann und will seinem Mitarbeiter nichts verbieten. Lenkevicius muss nun selbst entscheiden, ob er spielt und damit ein gewisses Risiko eingeht.

Noch ist er unschlüssig. „Ich habe mir darüber, ehrlich gesagt, noch keinen großen Kopf gemacht“, sagte der 40-Jährige, der nach dem Cloppenburg-Spiel „nur ein bisschen Muskelkater“ verspürte, gestern: „Die Entscheidung ist nicht einfach. Einerseits will man helfen, andererseits hat man natürlich seine Arbeit.“

Bereits fest steht allerdings, dass es bei einer kurzen Rückkehr ins Oberliga-Team bleiben wird. Lenkevicius kündigte gestern schon mal an: „Wenn Cedric und Martin fit sind, gehe ich wieder in Handball-Rente.“

Das könnte Sie auch interessieren

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Meistgelesene Artikel

Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II funkt SOS

Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II funkt SOS

Barnstorfs Pernar erzielt neun Treffer beim 18:29

Barnstorfs Pernar erzielt neun Treffer beim 18:29

Stuhr-Coach Engelmann verdoppelt die Strafen

Stuhr-Coach Engelmann verdoppelt die Strafen

Brinkum gewinnt letztes Ligaspiel des Jahres bei BTS Neustadt souverän mit 3:0

Brinkum gewinnt letztes Ligaspiel des Jahres bei BTS Neustadt souverän mit 3:0

Kommentare