HSG Barnstorf/Diepholz will Aufwärtstrend gegen TG Münden fortsetzen / Mit Sieg Anschluss nach oben halten

Lenkevicius gibt der Abwehr Halt

Kreis-Diepholz - DIEPHOLZ (mbo) · Nach dem souveränen 40:24-Sieg über den SV Beckdorf zeigt bei der HSG Barnstorf/Diepholz der Daumen wieder nach oben. Den Aufwärtstrend will der Tabellensechste der Handball-Regionalliga Nord im morgigen Heimspiel um 19.30 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle gegen den Tabellenvierten TG Münden fortsetzen.

Die Gastgeber haben an diesen Gegner gute Erinnerungen, denn in der letzten Partie der Saison 2008/2009 hatten sie sich durch einen 36:31-Erfolg die Vizemeisterschaft gesichert. „Wir freuen uns auf das Spiel. Mit einem Sieg wollen wir den Anschluss nach oben halten“, sagt Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diep holz. Der 57-Jährige hat aber Respekt vor den Gästen:

nMaksimovich noch

nmehr einbeziehen

„Münden hat eine Mannschaft, die auf allen Positionen gut besetzt ist. Da sind wir zunächst einmal in der Deckung gefordert.“

Doch die Abwehr steht mit Rückkehrer Tomas Lenkevicius einfach besser. Der 31-Jährige wirkte nach dreiwöchigem Litauen-Urlaub gegen den SV Beckdorf erstmals wieder mit (davor drei Spiele verloren) und gab der 3:2:1-Formation sofort den nötigen Halt.

Den Barnstorfern droht die meiste Gefahr von dem zweikampf- und wurfstarken Rückraumakteur Christian Grambow, der mit 62/23 „Buden“ bester Torschütze der TG Münden ist. „Ihn müssen wir im Auge behalten“, weiß Thiemann. Aber auch Jens Wiegräfe (38 T.), Philipp Jungermann (38/7 T.), Janis Pavlovic (29 T.) und Florin Luca (16 T.) verstehen ihr Handwerk.

Personell steht den Barnstorfern weiterhin Kreisläufer Ulf Grädtke (Kreuzbandriss) nicht zur Verfügung. Aufgrund von grippalen Infekten trainierten Oliver Heuer und Nils Mosel zum Wochenanfang nicht. Heiner Thiemann hofft, dass beide Spieler am Sonnabend zum Aufgebot gehören. Wieder zum Kader zählt der zuletzt wegen Krankheit fehlende Torhüter Olaf Sawicki.

Erstmals wirkte bei der HSG Barnstorf/Diepholz Denis Maksimovich (Plantarsehne unter der Fußsohle gereizt) gegen den SV Beckdorf in der zweiten Halbzeit mit. Der Linkshänder warf zu seinem Einstand drei Tore. „Wichtig ist, dass wir Denis in unser Spiel noch mehr einbauen. Mit ihm müssen wir erst richtig in Tritt kommen“, unterstreicht der HSG-Coach.

Aus einer aggressiv arbeitenden 3:2:1-Deckung wollen die Barnstorfer schnell nach vorn spielen. „Wir müssen unsere Gegenstoß-Chancen noch besser nutzen“, sagt Heiner Thiemann. Er hofft, dass Linksaußen Finn Richter an seine starke Vorstellung gegen den SV Beckdorf genauso anknüpfen kann wie der pfeilschnelle Rechtsaußen Nils Mosel.

Sollten die Mündener Sigitas Stropus, Marek Saloka oder Denis Maksimovich eng abschirmen, dann ist der Tabellensechste darauf vorbereitet. „Gegen eine Manndeckung haben wir viele Antworten“, versichert Heiner Thiemann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen
Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?
Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Kommentare