Brinkum trifft auf Union 60

Nicolai Gräpler: Leisetreter mit Führungsqualitäten

Mausert sich zum Führungsspieler: Brinkums Nicolai Gräpler.
+
Mausert sich zum Führungsspieler: Brinkums Nicolai Gräpler.

Nicolai Gräpler mausert sich beim Bremen-Ligisten Brinkumer SV zum Führungsspieler. Doch dabei dachte er am Anfang der Saison noch an einen Vereinswechsel. Coch Gabel: „Ein absoluter Teamplayer.“

  • „Leisetreter“ Nicolai Gräpler mausert sich zum Führungsspieler.
  • Coach Gabel lobt 25-Jährigen.
  • Gräpler zahlt es mit starken Leistungen zurück.

Brinkum – Nicolai Gräpler gehört beim Bremen-Ligisten Brinkumer SV (BSV) eher zu den „Leisetretern“, wie er selbst sagt. Dennoch ist der 25-Jährige ein tiefsinniger Mensch, der genau weiß, was er fußballerisch erreichen möchte. „Ich bin ehrlich“, sagt der Linksverteidiger: „Ich habe vor der Saison über einen Vereinswechsel nachgedacht, war mit mehreren Oberligisten in Kontakt. Es war alles andere als sicher, dass ich bleibe.“

Doch am Ende hat er sich genau dafür entschieden. Eine Entscheidung, die der 1,75 Meter große Gräpler nicht bereut: „Es war genau die richtige Entscheidung. Ich hatte ein gutes Gespräch mit unserem Trainer Mike Gabel, der mir aufgezeigt hat, wie er mit mir plant. Das hat mich überzeugt.“

Gabel: „Nico hat einen wahnsinnigen Schritt Richtung Führungsspieler gemacht“

Und Gräpler zahlt das in ihn gesetzte Vertrauen mit Leistungen zurück, erzielte am Samstag im Ligaspiel gegen den Habenhauser FV (HFV) den 3:0-Endstand, bereitete zudem das 2:0 für Mert Bicakci vor. „Nico hat einen wahnsinnigen Schritt Richtung Führungsspieler gemacht, ist mittlerweile ein absoluter Teamplayer“, lobt Gabel seine Nummer sieben: „Gegen Habenhausen war Nico enorm stark, hat nicht nur eine Halbzeit auf hohem Niveau gespielt, sondern die ganzen 90 Minuten. Er hat auf seiner linken Seite richtig Dampf gemacht, ist sehr viele Wege gegangen.“

Und genau das erwartet sein Coach auch heute Abend von ihm, wenn Gräpler und der Tabellenzweite um 19.30 Uhr den Elften FC Union 60 am Brunnenweg empfangen. Denn im Gegensatz zum Habenhausen-Spiel müsse sein Team gegen Union „zwei Schippen drauflegen. Da haben wir uns in der ersten Halbzeit einfach zu wenige Großchancen herausgespielt, müssen noch viel zielstrebiger werden, uns noch mehr zutrauen“, fordert der 38-jährige Gabel: „Zudem würde ich gerne mal sehen, dass wir auch mal im ersten Durchgang in Führung gehen.“

Bei dem Unterfangen können aber weder die beiden Innenverteidiger Darko Krajina und Hasan Dalkiran noch Stürmer Dennis Krefta mitwirken. „Darko und Hassan brühten eine Erkältung aus. Und im Betrieb von Dennis’ Freundin mussten gerade alle zum Coronatest, somit stehen sie gegen Union nicht zur Verfügung.“ Alle drei Akteure haben zurzeit Kontaktverbot zur Mannschaft. „Erst, wenn sie einen negativen Coronatest vorlegen, stoßen sie wieder dazu“, berichtet Gabel, der hinter die Einsätze der beiden Mittelfeldspieler Kevin Artmann (Achillessehnenprobleme) und Can Ercan (Knieprobleme) sowie Kapitän Jannik Bender (umgeknickt) noch dicke Fragezeichen malt. Aufgrund der engen Personallage entschied sich Brinkums Coach auf das eigentlich für gestern Abend angesetzte Training zu verzichten.

Gräpler: „Es wird ein Geduldsspiel“

Dafür war Gräpler zusammen mit einigen Mitspielern und seinem Coach am Sonntag „spionieren“, sie schauten sich Unions 0:4-Niederlage gegen den ESC Geestemünde an, gegen die sich die Brinkumer am dritten Spieltag mit 5:3 durchgesetzt hatten. Und was Gräpler am Bremer Jürgensdeich gesehen hatte, imponierte ihm: „Trotz der deutlichen Pleite hat Union keinesfalls schlecht gespielt, war aggressiv, spielte sehr körperbetont.“ Dennoch gehe der 25-Jährige davon aus, dass „Union ähnlich spielen wird wie am Samstag Habenhausen: Ich denke, dass es ein ähnliches Geduldsspiel wird, sie sich hinten hineinstellen werden und uns das Spiel überlassen.“ Das sieht sein Trainer genauso, ergänzt aber: „Sie haben im Gegensatz zu Habenhausen die besseren Umschaltspieler.“

Doch die Statistik spricht eine deutliche Sprache. In den bisher 15 Duellen, die beide Mannschaften gegeneinander ausgetragen haben, ging der BSV zehnmal als Sieger vom Platz, musste nur zwei Niederlagen einstecken. Die zurückliegende Partie aus dem September des vergangenen Jahres gewann Gabel auswärts mit 4:2.

Und mit einem Nicolai Gräpler in aktueller Topform sollte der FC Union 60 eigentlich zu keinem Stolperstein werden . . .

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Auf Helmerking wartet viel Arbeit

Auf Helmerking wartet viel Arbeit

Auf Helmerking wartet viel Arbeit

Carola Wegener springt knapp am Gold vorbei

Carola Wegener springt knapp am Gold vorbei
Torhüter Pauli Lichtblick beim 15:23

Torhüter Pauli Lichtblick beim 15:23

Torhüter Pauli Lichtblick beim 15:23
Abstieg! Seckenhausen „am Boden zerstört“

Abstieg! Seckenhausen „am Boden zerstört“

Abstieg! Seckenhausen „am Boden zerstört“

Kommentare