Landestitel im Halbmarathon / Sebrantke holt Bronze / Janßen mit Bestzeit

Niemann-Scheffel und Cleff setzen sich die Krone auf

+
Nach dem Halbmarathon-Landestitel will Aschens Johannes Cleff in diesem Jahr noch seine Bestzeit angreifen.

Syke - Johannes Cleff und der TSV Aschen können den ersten Landesmeistertitel feiern! Bei den gemeinsamen niedersächsischen und Bremer Titelkämpfen im Halbmarathon gewann Cleff überlegen in Bestzeit von 1:15:54 Stunden den Titel in der Altersklasse M50. Auch bei den Frauen kommt die neue Landesmeisterin bei den 50-54-Jährigen aus dem Kreis Diepholz. Birgit Niemann-Scheffel (LC Hansa Stuhr) ließ ihre Konkurrentinnen in 1:37:28 Stunden hinter sich.

Es waren keine einfachen Bedingungen, mit denen die Teilnehmer bei den Titelkämpfen in Neuenkirchen bei Bramsche klar kommen mussten. Ein Landschaftslauf mit einigen Höhenmeter und böigem Wind sind nicht eben ideal für schnelle Zeiten, erst recht, wenn sich das Starterfeld schnell auseinanderzieht.

„Insofern bin ich mit der Verbesserung meiner Bestzeit um nur fünf Sekunden äußerst zufrieden“, erklärte Johannes Cleff nach dem Rennen. Im Gesamtklassement landete er auf einen ausgezeichneten zwölften Rang. Auch das war für ihn durchaus ein Grund zum Feiern. „Diesmal allerdings nur mit alkoholfreien Weizen“, versicherte Cleff, der auch gleich einen Grund für seine Enthaltsamkeit anfügte: „Ich hatte die ganze Saison keinen einzigen Halbmarathon mit wirklich guten Bedingungen. Sollte es die in den nächsten zwei Wochen noch geben, werde ich in Gütersloh oder Essen noch einmal einen Versuch auf eine Bestzeit unternehmen.“

Einen Platz vor Cleff kam Oliver Sebrankte (LC Hansa Stuhr, 1:15:33 Std) als Dritter der M35 ins Ziel, für den Stuhrer zwei Wochen nach seinem Sieg beim Bremen-Marathon eine solide Leistung. Völlig unter Wert schlug sich dagegen Teamgefährte Sören Sander, der in Bremen noch eine 1:20er Zeit vorgelegt hatte. Bereits nach acht Kilometer musste er feststellen, dass seine Erkältung noch nicht auskuriert war. Für die Mannschaftswertung stand er das Rennen durch, so dass gemeinsam mit Andreas Janßen (Bestzeit in 1:27:32 Std) noch der zweite Platz in der M 30/35 raussprang.

Überredungskünste

mit Gold belohnt

Auch in der offenen Mannschaftswertung gab es für Sebrantke und Janßen dank Christian Walz (4. M 40, 1:25:34 Std) mit Rang sechs eine gute Platzierung.

Zwei weitere Läufer aus dem Kreisgebiet behaupteten sich in ihrer Altersklasse. In der M 50 sicherte sich der für die LG Nienburg startenden Asendorfer Jürgen Bultmann in 1:25:07 Stunden den dritten Platz. Dr. Andreas Ziemens (SG Diepholz) wurde in 1:35:52 Stunden Sechster in der M 55.

Bei den Seniorinnen hätte die Titelvergabe beinahe ohne Birgit Niemann-Scheffel stattgefunden. Die Stuhrerin wurde eben noch rechtzeitig zum Start überredet, lief dann ein starkes Rennen, das mit Platz neun in der Gesamtwertung und dem W50-Titel belohnt wurde.

el

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Terror gegen Teenager: 22 Opfer bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: 22 Opfer bei Anschlag in Manchester

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare