Landesmeisterschaften der Leichtathleten

Schröder und Schäfer jubeln

+
Imme Ihli

Verden - Die Adduktoren zwickten wieder. Dennoch biss Sven Schröder vom TSV Asendorf auf die Zähne – und schleuderte den Speer auf 65,83 Meter. Trotz der Schmerzen und des verhaltenen Anlaufs der siegbringende Wurf. Schröder holte sich damit bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten (Männer, Frauen, U18) in Verden den Titel – und verwies seinen Dauerrivalen Alexander Teuteberg (61,36 m) auf Platz zwei. „Trotz der Umstände und des heißen Wetters hat Sven viereinhalb Meter Vorsprung gehabt. Das war schon bemerkenswert“, sagte Trainerin Ute Schröder. Der 18-jährige Nils Rudow (FTSV Jahn Brinkum) wurde mit 52,59 m Fünfter.

Pech hatte der 27-jährige Schröder im Diskuswurf: Mit 38,75 Metern verfehlte der Asendorfer Bronze nur um einen (!) Zentimeter.

Die zweite Goldmedaille für die Athleten aus dem Kreis Diepholz holte Mailin Schäfer. Die mittlerweile für die LG Hannover startende Kirchdorferin gewann bei der U18 die 400 Meter in 58,48 Sekunden. Im Dreisprung holte der Asendorfer Louis Knüpling die Silbermedaille. Der 21-Jährige verfehlte mit 14,25 Metern seine persönliche Bestleistung nur um 30 Zentimeter.

Vize-Landesmeisterin darf sich Imme Ihli nennen. Die Speerwerferin vom FTSV Jahn Brinkum kam auf 40,30 Meter. Für die 24-Jährige keine besonders tolle Weite. „Sie hat ihren Sturz beim Pfingstsportfest in Zeven noch nicht aus dem Kopf bekommen“, meinte Trainerin Ute Schröder.

Einen guten dritten Platz belegte Jasmina Bier (Brinkum) im Kugelstoßen der Frauen mit 10,80 m. Im Diskuswurf warf die erst 18-Jährige 36,30 m und belegte Platz vier.

Wiebke Till (TSV Asendorf) ging bei den U18 (Jg. 1998/99) im 400 m Hürdenlauf und über 400 m flach an den Start. Bei der Hitze mehr als eine Herausforderung, zumal die Läufe nur knapp drei Stunden auseinander lagen. Umso bemerkenswerter, dass sie im Hürdenlauf mit 69,15 sec (Steigerung um über 0,6 sec.) eine neue Bestleistung aufstellte und Beste des Jahrgangs 1999 war. „Bei 40 Grad im Schatten war das eine super Leistung“, strahlte Ute Schröder. Im 400 m Rennen (61,63 sec.) wurde Till Fünfte.

Der Brinkumer Nicolas Walter absolvierte nach seinem Bänderriss den ersten Wettkampf. Mit 11,64 sec über 100 m verfehlte er das Finale. Im Weitsprung wurde er mit 6,39 m Siebter. Vereinskollegin Jennifer Meyer sprintete die 100 m Hürden im Vorlauf in 16,82 Sekunden, verlor im Finale dann aber ihren Rhythmus und schied aus. Im Speerwurf wurde mit 34,10 m Neunte. Mit einer neuen Bestleistung von 2:09,15 Minuten über 800 Meter überzeugte Marius Lubenow (Asendorf). Das bedeutete Rang 16. „Marius ist die 800 Meter zum ersten Mal im April gelaufen und hat sich seitdem um zehn Sekunden verbessert“, strahlte Ute Schröder.

Eine persönliche Bestzeit über 400 Meter Hürden lief auch Malte Dörgeloh vom LC Hansa Stuhr. 60,84 Sekunden bedeuteten Platz fünf. Teamkollege Sebastian Kohlwes verzichtete angesichts der Hitze auf einen Start über 5000 Meter.

flü

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare