Landesligist TuS Sulingen überzeugt in Hameln vor allem in der Defensive

Neuse stellt Weichen – 2:0

+
Brachte den Fußball-Landesligisten TuS Sulingen am Sonnabend in Hameln mit sehenswertem Tor zum 1:0 auf die Siegerstraße: der 21-jährige Pierre Neuse (r.).

Sulingen - Ordnung und Zweikampfstärke stimmten: Fußball-Landesligist TuS Sulingen setzte sich am Sonnabend bei der offensivstarken SG Hameln 74 mit 2:0 (0:0) durch. „Wir haben zu null gespielt und einen verdienten Sieg eingefahren“, freute sich Sulingens Trainer Walter Brinkmann über den „Dreier“.

Bei den Gästen, bei denen Manuel Meyer mit Rückenproblemen passen musste, überzeugten die beiden Innenverteidiger Sören Sandmann und Dennis Neumann. Letzterer hatte Hamelns gefährlichen Angreifer Robin Tegtmeyer im Griff. Auf der Sechserposition bot Routinier Maarten Schops eine Klasse-Leistung.

Die Sulinger waren von Beginn an auf Sicherheit bedacht, ließen die Hamelner nicht ins Spiel kommen. Bei einem vielversprechenden Angriff köpfte Sandmann den Ball nach einer Schops-Flanke am langen Pfosten vorbei (15.). Auch nach dem Wechsel strahlte die Vierer-Abwehrkette Sicherheit aus. Die Sulestädter konterten mehrfach gefährlich. So steuerte Salam Garaf nach einer Vorlage von Tim Rieckhof allein auf Fabian Moniac zu, doch der Hamelner Keeper wehrte den Lupfer mit Reflex ab (50.). Fünf Minuten später fiel das erste Tor: Nach einem Doppelpass mit Garaf bediente Mehmet Koc mit einem Flugkopfball Pierre Neuse, der die „Pille“ mit der Innenseite zum 1:0 (55.) in den Kasten jagte. „Das war technisch gesehen ein wunderbares Tor“, schnalzte Brinkmann mit der Zunge.

Dieser Treffer spielte dem Tabellensechsten in die Karten, denn die Hamelner öffneten nun die Abwehr. Bei einem weiteren Konter bediente Garaf Erdal Ölge, dessen Schuss Moniac mit Glanzparade abwehrte (58.). Die Hausherren bemühten sich danach um den Ausgleich. Glück hatten die Sulinger bei einem hohen Ball, als Robin Tegtmeyer das Leder an den Außenpfosten köpfte (62.). Auf der anderen Seite behinderte Hamelns Rik Balk bei einem Laufduell Koc, so dass Moniac den mit der Pike geschossenen Ball parierte (80.).

Kurz vor der Abpfiff wurde Koc bei einem Konter von Hamelns Josef Selensky in einer Eins-gegen-Eins-Situation im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte der 33-Jährige selbst – 2:0 (90.). Für Routinier Koc war es der 16. Saisontreffer.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Meistgelesene Artikel

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Becker allein ist zu wenig

Becker allein ist zu wenig

Kommentare