Landesligist setzt sich in Mörsen 3:0 durch

TuS Sulingen bekleckert sich nicht mit Ruhm

+
Sulingens Schlussmann Tim Becker verhinderte am Sonnabend in dieser Szene gegen Mörsens Offensivmann Mirsad Stubbla einen Rückstand.

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Mörsen Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Erneut stand die Null: Fußball-Landesligist TuS Sulingen gewann am Sonnabend in der ersten Runde des Bezirkspokals beim SV Mörsen-Scharrendorf mit 3:0 (1:0), bekleckerte sich dabei allerdings nicht mit Ruhm. „Wir haben keine gute Leistung gezeigt, sind allerdings auch nicht gerade in Not geraten. Wir können und müssen uns in einigen Bereichen steigern“, unterstrich Sulingens Neu-Coach Maarten Schops. Ähnlich sah es Sulingens Innenverteidiger Manuel Meyer, der einen Foulelfmeter zum 2:0 verwandelt hatte: „Wir sind weiter, nur das ist wichtig. Wir hatten sicherlich schon bessere Spiele in der Vorbereitung.“

Vor 150 Zuschauern begann die Partie für die Mörsener mit einer Schrecksekunde, denn Leistungsträger Bartosz Drozdowski humpelte in der 13. Minute mit einer Wadenzerrung vom Platz. Für ihn rückte Kai Röseler in die Innenverteidigung. „Bartosz ist bei uns eine Bank, ihn können wir so schnell nicht ersetzen“, sagte SVMS-Coach Rainer Gläser. Er war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden: „Wir haben uns über weite Strecken des Spiels gut verkauft.“ Er lobte Torhüter Mark Schröder, der sich als Rückhalt erwies.

Die Gastgeber hielten von Beginn an dagegen, gingen beherzt in die Zweikämpfe. „Mehr Bewegung, ihr steht zu viel“, forderte Schops seine Mannen von der Seitenlinie auf. Nach einem Ballverlust von Meyer klärte Sulingens Torwart Tim Becker im letzten Moment vor Mirsad Stubbla (24.). Kurze Zeit danach bediente Erdal Ölge mit einem Pass Bogdan Golgot, dem mit einem Billard-Tor das 1:0 (30.) glückte. Doch Sicherheit gab den Sulestädtern dieser Treffer nicht. Nach einem weiteren Schnitzer platzte TuS-Kapitän Dennis Neumann der Kragen: „Wir laufen nur nebenher.“ Mörsens Kay-Simon Sommerfeld hatte sogar die Chance zum 1:1, scheiterte allerdings an Becker (34.). Auf der anderen Seite zielte Tim Rieckhof am langen Eck vorbei (37.). Kurz vor der Pause wehrte Röseler nach einer Flanke von Mehmet Koc den Ball mit der Hand ab. Goalgetter Koc scheiterte mit einem zu schwach geschossenen Strafstoß an Schröder (43.).

Gleich nach dem Wechsel sah Mörsens mit Gelb verwarnter Frank Sander nach einem taktischen Foul an Rieckhof von Schiedsrichter Philipp Hertrich (BSV Rehden) die Ampelkarte (51.). Diese Entscheidung war etwas zu hart, eine Ermahnung hätte es auch getan. Die Hausherren sahen sich nun verstärkt in die Defensive gedrängt. Der Favorit griff weiter an. Nach einer Linksflanke von Jona Hardt wehrte Schröder mit Reflex einen Kopfball von Pierre-Maurice Neuse ab (63.). Sechs Minuten später holte Röseler im Strafraum Neuse von den Beinen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Meyer zum 2:0 (69.). Die Sulinger hatten danach weitere Chancen, so meisterte Schröder einen Schuss von Pascal Löhmann (75.), und Koc jagte die „Pille“ volley über die Latte (79.).

Mörsen besaß auch noch eine Möglichkeit bei einer Standardsituation: Becker drehte einen guten 20-Meter-Freistoß von Mirsad Stubbla gerade noch um den Pfosten (81.). Die Endphase gehörte den Sulingern. „Wir hatten zum Schluss genügend Chancen“, meinte Schops. Doch lediglich Neuse nutzte eine Rieckhof-Vorlage zum 3:0 (87.). Rieckhof selbst ließ noch Sekunden vor dem Abpfiff einen weiteren Hochkaräter ungenutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Japaner wählen neues Parlament

Japaner wählen neues Parlament

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Kommentare