Landesligist schlägt TuS Sulingen im Pokal 29:20 / Zimmermann feiert Comeback

HSG Phoenix kaum gefordert

Feierte ein vielversprechendes Comeback im Pokal: Sulingens Rückraumakteurin Marie Zimmermann (am Ball) steuerte zum 20:29 in Twistringen sieben Tore bei.
+
Feierte ein vielversprechendes Comeback im Pokal: Sulingens Rückraumakteurin Marie Zimmermann (am Ball) steuerte zum 20:29 in Twistringen sieben Tore bei.

Twistringen - Der Favorit setzte sich erwartungsgemäß durch: Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Phoenix schlugen am Sonntag in Twistringen Kreisoberligist TuS Sulingen mit 29:20 (14:10) und erreichten somit im Pokalwettbewerb (HVN/BHV) die zweite Runde. „Das war ein Spiel mit Licht und Schatten“, urteilte Steffen Mundt, Trainer der HSG Phoenix.

Beim Sieger wussten vor allem Rückkehrerin Christina Lehmkuhl (6), Inga Wiese (2) und Mirja Brinkmann (2) zu gefallen. Bei Landesliga-Absteiger TuS Sulingen feierte Maria Zimmermann nach einem Fingerbruch ein erfolgreiches Comeback. Die Rückraumakteurin trug sich siebenmal in die Torschützenliste ein.

Die Sulingerinnen verkauften sich ohne mehrere Stammspielerinnen teuer, lagen nach zehn Minuten mit 3:4 zurück und blieben bis zum 9:11 (25.) auf Tuchfühlung. „Wir haben im Angriff zum Teil zu kompliziert gespielt“, monierte Steffen Mundt. Außerdem nutzten die Gastgeberinnen mehrere Chancen nicht. So warfen beispielsweise Nadine Berger und Mareen Kunze jeweils einen Siebenmeter neben den Kasten.

Nach dem Wechsel lief Mirja Brinkmann zum Kreis ein und erhöhte auf 15:10 (35.). Als zehn Minuten später Jaqueline Hanke (6) einen Gegenstoß mit 21:12 (45.) abschloss, war die Begegnung vor 80 Zuschauern entschieden. Der Favorit baute seinen Vorsprung sogar auf 26:14 (55.) aus. Steffen Mundt freute sich über 20 starke Minuten in der zweiten Halbzeit. Allerdings missfiel ihm, dass die HSG Phoenix in der Endphase zu unkonzentriert agierte. Innerhalb von fünf Minuten kassierte die Heimmannschaft noch sechs Gegentore zum 29:20-Endstand. Auch im Abschluss haperte es: Mehrere Konter wurden ausgelassen, und Inga Wiese scheiterte mit einem weiteren Strafwurf an Sulingens Torhüterin Kim-Laura Duffe.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Kommentare