Landesligist nutzt gegen BW Tündern Chancen nicht / Fehler eiskalt bestraft – 0:2

Sulingen schlägt sich selbst

+
Behauptete sich in diesem Laufduell mit Tünderns Jonas Junker: Der Sulinger Offensivspieler Pierre Neuse (r.), der mit einem Lattentreffer Pech hatte.

Sulingen - Von Matthias Borchardt. Ein klares Plus an Chancen, aber es hat nicht gereicht: Fußball-Landesligist TuS Sulingen unterlag zum Punktspielstart vor 150 Zuschauern dem HSC BW Tündern mit 0:2 (0:2). „Wir hätten noch länger spielen können, aber ein Tor wäre uns wahrscheinlich nicht geglückt“, mutmaßte Sulingens Kapitän Dennis Neumann.

Walter Brinkmann, Trainer des TuS Sulingen, war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden: „Wir waren die bessere Mannschaft, haben das Spiel dominiert und feinen Fußball gespielt. Tündern hatte zwei Chancen, die haben die Gäste weggemacht. Das war der Unterschied.“

Als zweikampfstark erwiesen sich die Gäste von Beginn an, ließen die Sulestädter nicht zur Entfaltung kommen. Nach einem Fehler von Maarten Schops im Spielaufbau führte ein Konter durch die Mitte zum 0:1 (15.). Einen Pass von Lukas Kramer verwertete der pfeilschnelle Edward Urich eiskalt. Dieses Tor rüttelte die Gastgeber wach. Sie entwickelten nun mehr Zug nach vorn. Nach einem Zuspiel von Salam Garaf scheiterte der Ex-Diepholzer Bogdan Golgot an Tünderns Keeper Alexander Deppe (20.). Glück hatte der 20-Jährige, als Pierre Neuse nach einer Vorlage von Mehmet Koc mit einem Distanzschuss die Latte rasierte (28.). Der 32-jährige Koc, letztjähriger Torschützenkönig der Landesliga, hatte gegen Sebastian Krug einen schweren Stand, denn der Verteidiger ließ den „Knipser“ nicht aus den Augen.

Das nächste Tor fiel auf der anderen Seite – Tündern nutzte seine zweite Möglichkeit. Bei einem hohen Ball von Jonas Junker verschätzte sich der Sulinger Routinier Manuel Meyer – Lukas Kramer vollstreckte sicher zum 2:0 (34.). Er ließ Sulingens Torhüter Marc Jamieson keine Chance. „Beide Tore waren platziert geschossen“, urteilte Walter Brinkmann.

Gleich nach dem Wechsel bemühten sich die Sulinger verstärkt um den Anschlusstreffer, griffen an und kamen zu Möglichkeiten. Nach einer Golgot-Ecke setzte Richard Sikut einen Kopfball neben den Pfosten (52.). Neun Minuten später stieg der 22-Jährige bei einem Koc-Eckball wieder hoch, köpfte die „Pille“ an die Latte (61.). Auch in der Folgezeit sah sich das Team von Coach Siegfried Motzner in die Defensive gedrängt, die beiden Innenverteidiger Robin Hau und Sebastian Krug hatten alle Hände voll zu tun. Sie machten allerdings einen guten Job, obwohl Tündern bei der einen oder anderen Strafraumsituation auch Glück hatte. Entlastungsangriffe gab’s allerdings keine zwingenden.

Der letztjährige Tabellenvierte ließ nicht locker, machte weiter Druck, nutzte jedoch seine Möglichkeiten nicht. So köpfte Salam Garaf nach einer Rechtsflanke von Richard Sikut den Ball freistehend neben das Tor (70.). Der 21-Jährige versiebte auch die letzte Gelegenheit, als er in einer Eins-gegen-Eins-Situation mit Alexander Deppe den Kürzeren zog (82.). „Wir hatten doch die Chancen gehabt“, ärgerte sich Dennis Neumann, der als Innenverteidiger begann und in der Schlussphase ins Mittelfeld rückte, über die vergebenen Hochkaräter.

Besser können es die Sulinger bereits morgen machen, wenn sie sich um 19 Uhr im Bezirkspokal beim TuS Sudweyhe vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Kommentare