Mannschaft der Stunde

Landesligist Melchiorshausen feiert mit 3:0 gegen Grohn vierten Sieg in Serie

+
Ole Discher (li., hier zusammen mit Nick Plate) erzielte den Melchiorshauser Treffer zur 2:0-Führung. 

Melchiorshausen - Von Gerd Töbelmann. Mit seinem nunmehr vierten Sieg in Serie geht Fußball-Landesligist TSV Melchiorshausen mit einem sehr guten Gefühl in die Winterpause. Am Samstag gab es auf eigenem Platz ein ungefährdetes 3:0 (3:0) gegen den vom Abstieg bedrohten SV Grohn.

Die Blau-Weißen waren am Anfang der Saison das Team der Stunde – und sind es gegen Ende des Jahres nun wieder. Entsprechend gelöst wirkte Trainer Lars Behrens nach dem Match: „Wir gehen jetzt natürlich gut gelaunt in die Pause und müssen hoffentlich bis zum Ende der Saison die Abstiegsaplätze nicht mehr im Blick haben. Das ist auch für die Kaderplanung wichtig, denn potenzielle Neuzugänge können bei uns in der Landesliga spielen.“ Und worin sieht Behrens den Hauptgrund für den zuletzt gezeigten Höhenflug? „Wir sind in den vergangenen Wochen, vielleicht auch der dünnen Personaldecke geschuldet, als Mannschaft wirklich noch enger zusammengerückt. Die Stimmung in der Truppe ist wirklich gut“, erklärte der Coach, der auch schon an die kommende Spielzeit denkt: „Ich habe schon diesbezüglich Gespräche mit Spielern von außerhalb geführt. Es sieht ganz gut aus.“

Gegen Grohn galt das gute Aussehen in erster Linie für die ersten 45 Minuten. Mit einem Doppelpack in der 14. und 16. Minute brachten die Gastgeber das Match bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schnell in die richtige Richtung.

Beim 1:0 schoss der spielende Co-Trainer Julian Michel einen Freistoß aus 18 Metern von halbrechts auf das Tor der „Husaren“ und profitierte vor dem Jubel allerdings vom Patzer des Grohner Keepers Ismail Basat Ibrahimbas. 120 Sekunden später legte Ole Discher mit seinem Schuss aus zwölf Metern das 2:0 nach. Und in der 32. Minute war es Kapitän und Abwehrchef Marvin Nienstermann, der per Kopf das vorentscheidende 3:0 erzielte.

Nick Plate trifft noch die Latte

Wenig später musste der Gäste-Schlussmann verletzt vom Platz und wurde durch Feldspieler Florian Samorski ersetzt. Die Melchiorshauser waren in der restlichen Spielzeit offenbar vorweihnachtlich milde gestimmt, denn bis auf einen Lattentreffer von Nick Plate in der 41. Minute passierte im Strafraum der Nord-Bremer nicht mehr viel.

„Stimmt. Wir haben da ziemlich den Fuß vom Gas genommen. Mit etwas mehr Einsatz wäre ein noch höherer Sieg sicherlich möglich gewesen. Aber hallo: Wir haben das vierte Mal in Folge gewonnen und sollten jetzt auch nicht abdrehen“, sagte Behrens.

Seine eigene Vertragsverlängerung scheint da nur eine Frage der Zeit zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schützenfest Twistringen - der Auftakt am Samstag

Schützenfest Twistringen - der Auftakt am Samstag

Göpel-Einweihung am Fuß des Bramstedter Glockenturms

Göpel-Einweihung am Fuß des Bramstedter Glockenturms

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Meistgelesene Artikel

„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Kommentare