Landesliga-Neuling unterliegt SV Ramlingen-Ehlershausen mit 0:1 / Ausfälle wiegen schwer

Wetschens Kampf bleibt unbelohnt

+
In dieser Szene trennte Ramlingens Dennis Yeboah Wetschens Sechser Andre Krause (l.) vom Ball.

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Wetschen Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Ohne die Offensivkräfte Nils Unger (Zeh gebrochen), Oliver Ihnken (Gelb-Rot-Sperre) und Philipp Nüßmann (Probleme mit dem Sprunggelenk) unterlag gestern vor 120 Zuschauern Fußball-Landesliga-Aufsteiger TSV Wetschen gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Ramlingen-Ehlershausen mit 0:1 (0:0). „Ich bin zufrieden, dass wir hier gewonnen haben. Auf dem kleinen Platz werden hier noch andere Mannschaften verlieren. Kämpferisch war Wetschen stark“, unterstrich Ramlingens Coach Kurt Becker.

„Schade, dass meine Mannschaft für ihren Aufwand nicht belohnt wurde. Das Tor fiel äußerst unglücklich“, sagte Wetschens Trainer Uwe Küpker. Der B-Lizenz-Inhaber weiß, wo der Schuh drückt: „Vorn fehlt uns die Durchschlagskraft. Wir können die Ausfälle in der Offensive nicht ersetzen.“

Die Gäste besaßen zwar im Spiel nach vorn Vorteile, bissen sich allerdings an der Viererkette der Wetscher die Zähne aus. Die beiden Innenverteidiger Danny Lange und Tobias Grube standen im Abwehrzentrum sicher. Die Folge: Der Favorit erarbeitete sich kaum Chancen. Linksfuß Johannes Lübow zielte mit einem Distanzschuss am langen Eck vorbei (16.). Der 21-Jährige leitete Sekunden vor der Pause noch eine klare Möglichkeit ein: Nach einer weiten Freistoß-Hereingabe schoss Marvin Omelan den Ball freistehend neben das Tor (45.). „Ein Punkt wäre gut“, meinte Wetschens verletzter Luca Macke (Kreuzbandriss) zur Pause.

Danach sah es auch in der zweiten Hälfte lange Zeit aus, denn die Gastgeber warfen enormen Kampfgeist in die Waagschale. Der zweikampfstarke Sechser Andre Krause stopfte hinten viele Löcher. Und Außenverteidiger Lars Schulze lieferte sich mit Ramlingens Wirbelwind Frankline Nnane packende Zweikämpfe. Bei einer Standardsituation passten die Hausherren einmal nicht auf. Nach einem weiten Einwurf von Johannes Lübow köpfte der 27-jährige Nnane den Ball zum 1:0 (70.) für den Tabellendritten ins Tor. Danach wirkte der Neuling für einen kurzen Moment unsortiert: Ramlingens eingewechselter Patrick Richter vergab leichtfertig das 2:0 (77.).

Die Wetscher stemmten sich gegen die Niederlage, bemühten sich um den Ausgleich. Einen von Marco Babilon geschossenen Ball lenkte Ramlingens Torwart Andre Wessolleck mit den Fingerspitzen über die Latte (79.). Und nach einer Ecke von Marwin Meyer bekamen die Ramlinger den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone. Schulze stellte mit einem Distanzschuss Wessolleck noch einmal auf die Probe (86.). Das 1:1 lag in der Luft. Die letzte Chance hatte Andre Krause nach einer Freistoß-Flanke von Meyer, aber der 28-Jährige köpfte die „Pille“ über den Querbalken (90.).

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Oldtimertreffen in Rethem

Oldtimertreffen in Rethem

„Himmelfahrts-Frühschoppen“ in Bierden

„Himmelfahrts-Frühschoppen“ in Bierden

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare