Landesliga-Handballer erreichen zweite Pokalrunde / 28:23-Finalsieg über TV Cloppenburg II

HSG Barnstorf/Diepholz II überzeugt

Erzielte in zwei Begegnungen acht Tore: Barnstorfs Christian Vinke.
+
Erzielte in zwei Begegnungen acht Tore: Barnstorfs Christian Vinke.

Diepholz - Geschafft: Handball-Landesligist HSG Barnstorf/Diepholz II hat gestern in der ersten Runde des HVN-Pokals das Dreier-Turnier gewonnen. „Das war eine gute Mannschaftsleistung. Ich bin zufrieden, dass wir die zweite Pokalrunde erreicht haben“, unterstrich Malte Helmerking, Spielertrainer bei der HSG Barnstorf/Diepholz II.

HSG Barnstorf/Diepholz III - TV Cloppenburg II 21:30 (14:18): In der Diepholzer Mühlenkamp-Halle verkaufte sich die „Dritte“ gegen den Landesligisten teuer. Vor allem Routinier Dirk Kittelmann (6) und Rechtsaußen Torben Bredehorst (4) wussten zu gefallen. „Die Cloppenburger waren fitter und haben unsere Fehler in der zweiten Halbzeit ausgenutzt“, sagte Barnstorfs Co-Trainer Dimitri Hofmann.

Die Barnstorfer lagen schnell mit 0:5 (10.) zurück, steigerten sich danach und schafften beim 10:10 (20.) erstmals den Ausgleich. Bis zur Pause setzten sich die Cloppenburger mit den Haupttorschützen Tobias Bärlein (8) und Jonas Kettmann (8) auf 18:14 ab. Nach dem Wechsel bauten sie ihren Vorsprung mit Gegenstoß-Toren entscheidend auf 26:16 (40.) aus.

HSG Barnstorf/Diepholz II - TV Dinklage 32:20 (14:10): Im Duell der beiden Landesligisten taten sich die Gastgeber bis zum 5:5 (10.) schwer. Danach steigerten sie sich in der Abwehr, setzten sich mit einem Zwischenspurt auf 10:6 (20.) ab. An diesem Vier-Tore-Abstand änderte sich bis zur Pause nichts.

Nach dem Wechsel stand der Mittelblock bei der Zweiten mit Malte Helmerking und Sören Richter gut. „Unsere Spielzüge und Tempogegenstöße klappten“, freute sich der 29-jährige Spielertrainer über gelungene Aktionen. In einer starken Phase zog die Heimmannschaft von 15:11 (32.) vorentscheidend auf 21:11 (40.) davon. „Bei den Dinklagern haben einige Spieler gefehlt, sie waren platt“, sagte Malte Helmerking.

Finale - HSG Barnstorf/Diepholz II - TV Cloppenburg II 28:23 (15:8): Die Cloppenburger erwischten im Endspiel den besseren Start, lagen mit 7:3 (10.) vorn. Anschließend wechselte sich Helmerking selbst ein, gab der Abwehr mehr Halt. Die Barnstorfer packten nun konsequenter zu, glichen zum 8:8 (20.). Bis zur Pause ließen sie kein Tor mehr zu, warfen selbst sieben „Buden“ und führten mit 15:8.

In der zweiten Halbzeit kämpften sich die Cloppenburger zwar noch einmal auf 15:20 (40.) heran, aber danach zogen die Barnstorfer, bei denen sich alle elf Feldspieler in die Torschützenliste eintrugen, noch einmal die Zügel an. Spätestens beim 26:16 (50.) war der Drops gelutscht.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare