Fußball-Bezirksligist verjüngt Mannschaft / Max Hurdalek neuer Trainer / Verstärkungen gesucht

Lahausens Frauen profitieren vom Saison-Abbruch

Übernimmt die Bezirksliga-Frauen des TSV Weyhe-Lahausen: Trainer Max Hurdalek. 
Foto: töbelmann
+
Übernimmt die Bezirksliga-Frauen des TSV Weyhe-Lahausen: Trainer Max Hurdalek. Foto: töbelmann

Lahausen – Viele können das C-Wort längst nicht mehr hören, weil Corona den Amateurfußball vor eine der größten Zerreißproben seiner Geschichte stellt. Doch einige Vereine dürften über den Zwangsabbruch und die damit verbundenen Regelungen nicht wirklich traurig sein. So zum Beispiel auch die Fußballfrauen des TSV Weyhe-Lahausen, die aufgrund der – noch durch den heutigen Verbandstag zu bestätigenden – Nichtabstiegsregelung nun doch die Bezirksliga halten werden und damit den lang gehegten Plan des TSV umsetzen können.

Denn bereits vor einem Jahr wurde publik gemacht, dass die damaligen ersten Frauen den Aufstieg in den Bezirk nur wahrnehmen würden, damit die 2020 nachrückenden B-Mädchen aus der B-Juniorinnen-Niedersachsenliga direkt in die Bezirksliga aufsteigen können. Genau dies geschieht nun, wie Max Hurdalek, Coach der B-Juniorinnen, bekannt gab. „Wir sind hier sicherlich Profiteur von Corona, ansonsten hätten unsere Mädchen nach dem Jahr in der Niedersachsenliga zunächst die Kreisliga-Qualifikation spielen müssen, aber wer will das schon“, unterstreicht der Coach.

Die bisherige Erste unter Trainer Michael Cordes wird zukünftig komplett als zweite Frauen auf Kreisebene agieren, dient zudem für Notfälle als Unterbau der neuen Ersten. Die bisherige Zweite wird zukünftig als Dritte spielen, und im Jugendbereich kann Lahausen zudem die vier ältesten Mädchenjahrgänge besetzen. „Drei Frauenmannschaften und vier aufeinander folgende Jugendmannschaften, welcher Verein in der Region kann das im Frauen- und Mädchenbereich schon vorweisen?“, freut sich Max Hurdalek. Dabei werden die B-Mädchen, die eigentlich aufgrund des Abbruchs weiter in der Niedersachsenliga spielen dürften, zurück in die Bezirksliga gehen, da zu viele Leistungsträgerinnen altersbedingt in die Frauen wechseln müssen.

Während Sven Kindermann zukünftig die B-Mädchen trainiert, steigt Max Hurdalek mit seinen Mädels auch als Trainer in den Frauenbereich auf. „Wir wollen uns da erst mal etablieren, denn die Mädchen sind mit 16 und 17 Jahren noch sehr jung“, hofft der Coach auf einen Platz im sicheren Mittelfeld. Dafür sucht er auch noch die eine oder andere qualitative Verstärkung, die Lust hat auf eine hoch motivierte Truppe. Ein Problem birgt allerdings das junge Alter seiner Mannschaft. Denn während alle anderen (Frauen-)Mannschaften wohl Mitte Juli mit dem Training beginnen werden, hört Lahausen da eigentlich erst auf.

„Die Mädel gehen ja noch zur Schule, daher zieht es sie dann eigentlich erst mal in die Ferien, aber irgendwie bekommen wir das auch noch hin“, freut sich Lahausens Übungsleiter auf die neue Spielzeit, die dann bestimmt auch irgendwann beginnen wird – so das C-Wort denn will.  ees

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage

So funktioniert das Indoor-Surfen

So funktioniert das Indoor-Surfen

Eistee eiskalt selbst gemacht

Eistee eiskalt selbst gemacht

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Meistgelesene Artikel

Schöne neue Fußballwelt

Schöne neue Fußballwelt

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

Kommentare