Sulingen und Bassum winkt die Tabellenführung, doch beide Trainer sind skeptisch

Kummer und Barth richten ihre Schienbeinschoner

Sulingen - Von Carsten DrösemeyerAuch wenn beiden Teams diverse Leistungsträger nicht zur Verfügung stehen: Die Partie am Samstag zwischen dem FC Sulingen und dem TSV Bassum verspricht alles, was ein Bezirksliga-Spitzenspiel ausmacht. Schließlich liegt der FC als Tabellendritter genau wie der Fünfte aus Bassum nur ein Pünktchen hinter Klassenprimus VfL Münchehagen zurück. Es riecht nach einem hochklassigen Fußballmatch auf Augenhöhe.

Kein Wunder, dass FC-Coach Dirk Meyer dem Gipfeltreffen entgegenfiebert: „Wir freuen uns auf das Kreisduell. Wegen solcher Spiele spielt man doch Fußball.“ Dass den Sulestädtern allerdings kein leichter Gang bevorsteht, ist Meyer durchaus bewusst: „Bassum ist ein bärenstarker Gegner. Die werden uns alles abverlangen. Besonders in der Offensive ist der TSV exzellent besetzt.“

Doch Sulingens Trainer hat bereits einen Plan ausgetüftelt, um die Bassumer Angriffs-Maschinerie lahmzulegen. Sein Erfolgsrezept: In der Abwehr soll Torben Schoof TSV-Goalgetter Oliver Meyer kalt stellen. Und um das Mittelfeld-Duo der Gäste, Jens Nubbemeyer und Tobias Cordes, werden sich laut Meyer Nils Kummer und Benjamin Barth kümmern: „Die haben mich zuletzt als Sechser voll überzeugt.“

Ähnlich positiv äußert sich der FC-Coach über seine Stürmer. „Jens Grunert und Svend Kafemann sind derzeit eine Bank“, verteilt Meyer verbale Streicheleinheiten. Derart gut aufgestellt sollte der Sprung an die Tabellenspitze doch eigentlich keine unüberwindbare Hürde darstellen. Meyer bleibt trotzdem vorsichtig: „Letzte Woche hatten wir schon die Chance auf die Tabellenführung, haben dann aber in Hagenburg nach einer 3:1-Führung nur 3:3 gespielt. Solche Unkonzentriertheiten müssen wir abstellen. Sonst wird es nichts mit Platz eins.“

An eine derartige Platzierung verschwendet sein Bassumer Trainerpendant Stephan Stindt ohnehin keinen Gedanken – sagt er zumindest: „Klar sind wir über unseren Saisonstart glücklich, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen. Als Titelanwärter sehe ich uns noch nicht.“ Warum eigentlich? Immerhin bezwang der TSV am vergangenen Spieltag Vorjahresmeister STK Eilvese mit 5:4 und stellte dabei insbesondere seine Offensivqualitäten nachdrücklich unter Beweis. Für Stindt eine schöne Momentaufnahme – mehr nicht: „Nur wenn wir solche Leistungen über Monate hinweg bestätigen, sehe ich uns als Spitzenteam. Das hat uns Sulingen voraus. Die sind konstanter.“

Es fehlen (FC Sulingen): Stefan Rosenthal (privat verhindert), Johannes Duwenhorst (Studium), Dennis Griffel (Knieprobleme).

Es fehlen (Bassum): Jannik Hahnel (gesperrt), Roman Seidel (privat verhindert), Michel Müller (Zerrung), Walid Sabehaioun (Bundeswehr), Max Hahnel, Patrick Sprick (Urlaub).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Meistgelesene Artikel

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Kommentare