Twistringer Trainerduo verlängert beim Bezirksligisten / Spartenchef Funke lobt Zusammenarbeit

Küpker und Schultalbers bauen auf bewährten Kader

Weiter beim SCT in der Coaching-Zone: Uwe Küpker und sein „Co“ Michael Schultalbers (von links).
+
Weiter beim SCT in der Coaching-Zone: Uwe Küpker und sein „Co“ Michael Schultalbers (von links).

Nach teils turbulenten Jahren hat der SC Twistringen offenbar zur Konstanz zurückgefunden: Frühzeitig sagten neben Chefcoach Uwe Küpker und Co-Trainer Michael Schultalbers auch die meisten Spieler des Fußball-Bezirksligisten für die kommende Saison zu.

  • Uwe Küpker ist nun schon seit 40 Jahren im Trainergeschäft.
  • Er macht auch deshalb beim SC Twistringen weiter, weil er mit seinem Team nach Corona für eine komplette Saison zusammenarbeiten will.
  • Seinem Spartenleiter Stefan Funke gefällt nicht nur der sportliche Erfolg der Mannschaft.

Twistringen – Klar, dass Uwe Küpker an einem Sonntag wie gestern trotz der schon so langen Winterpause noch an „seinen“ SC Twistringen denken musste: „Bei diesem Wetter wäre es doch schön gewesen, die Jungs heute durch den Wald zu scheuchen“, feixte der Trainer des Bezirksligisten. Corona jedoch durchkreuzte derlei Pläne in Sachen Grundlagen und Ausdauer, nicht aber die Gedanken an die Zukunft. Und gerade weil die Pandemie bisher keine komplette Saison für die „Blaumeisen“ zuließ, verlängerten der 61-Jährige und sein Co-Trainer Michael Schultalbers jetzt die Zusammenarbeit mit dem SCT um eine weitere Spielzeit.

Denn Küpker, seit Herbst 2019 beim aktuellen Vierten der Bezirksliga 2 an Bord, sieht sich beim Gros der Mannschaft im Wort: „Zur neuen Saison habe ich zwölf neue Spieler von uns überzeugt. Denen jetzt zu sagen, dass es das war und im Sommer ein neuer Trainer kommt, ohne dass wir so richtig viel zusammen arbeiten konnten, wäre ja irgendwie auch blöd gewesen.“

Küpkers Gefühl: Die Chemie stimmt

Denn bis auf „einen oder zwei Mann, die es aus beruflichen Gründen noch nicht genau wissen, haben alle für ein weiteres Jahr zugesagt“, schildert der Mann, der nun in sein 40. Jahr im Trainergeschäft geht. Weil er und Schultalbers während dieser Gespräche mit den Akteuren das Gefühl hatten, dass die Chemie weiter stimmte, „dauerten unsere Gespräche mit der Spartenleitung auch nicht sonderlich lange“, berichtete Küpker.

Dementsprechend vermeldete der SCT jetzt Vollzug: „Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststeht, ob und wann die Saison fortgesetzt wird, war es uns wichtig, frühzeitig die Weichen zu stellen und die erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen“, wird Fußball-Abteilungsleiter Stefan Funke in einer Club-Mitteilung zitiert. Ihn überzeugte neben dem neuen „Teamspirit“ auch die sportliche Entwicklung und die offensive Spielweise. Als weiteren Punkt führt Funke die gute Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft an.

Trainer sieht keine Abstiegsgefahr

Nun ist auch Küpker gespannt, wie es mit der unterbrochenen Serie weitergeht. Zum Ende der Hinrunde hätte der zweite Platz zur Aufstiegsrunde berechtigt. „Klappt es damit jetzt nicht, wäre das auch kein Beinbruch für uns. Auf jeden Fall denke ich, dass wir uns in der Abstiegsrunde keine Sorgen machen müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Meistgelesene Artikel

Fünkchen Hoffnung für Amateurfußballer

Fünkchen Hoffnung für Amateurfußballer

Fünkchen Hoffnung für Amateurfußballer
Rösner und Fahrenholz holen Silber in Bremen

Rösner und Fahrenholz holen Silber in Bremen

Rösner und Fahrenholz holen Silber in Bremen
David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“
Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Kommentare