Uwe Küpker – ein alter Bekannter der hiesigen Fußball-Szene heuert beim TSV Bassum an

Zurück zu den Wurzeln

+
Jürgen Schäfer, Koordinator Herren und A-Jugend beim TSV Bassum, suchte den Kontakt mit Uwe Küpker (r.) – und machte dem 55-Jährigen das Traineramt schmackhaft.

Bassum - Ein alter Fahrensmann schmeißt seinen Anker im Kreis aus. Fünf Wochen, nachdem Coach Thomas Langreder seinen Rückzug zum Saisonende angekündigt hatte, hat der TSV Bassum einen Neuen gefunden. Und dieser ist ein bekanntes Gesicht im Fußball-Kreis. Uwe Küpker übernimmt ab Sommer das Traineramt beim derzeitigen Fußball-Bezirksligisten TSV Bassum. „Uwe Küpker verfügt über einen großen Erfahrungsreichtum“, sagt TSV-Spartenleiter Horst Schlottmann: „Er ist jemand, der sich absolut durchsetzen kann, aber gleichzeitig auch die nötige Ruhe ausstrahlt.“

Der fußballverrückte Küpker hat wahrlich eine lange Trainer-Vita in der hiesigen Szene vorzuweisen. Zuletzt trainierte er bis Sommer 2014 den Landesligisten VfL Oythe, davor unter anderem den SC Twistringen in der Bezirksoberliga. Auch beim TuS Syke und beim SV Mörsen-Scharrendorf hatte er schon auf der Kommandobrücke gestanden.

Nun also die Rückkehr in den Bezirk, bei der er auf ehemalige Wegbegleiter treffen wird. „Ich habe damals etwa zur gleichen Zeit wie Walter Brinkmann und Stefan Müller im Herrenbereich als Trainer angefangen. Somit kann man sagen, dass sich jetzt ein Kreis schließt“, sagt der 55-jährige zu künftigen Duellen mit Müllers Twistringen oder Brinkmanns Heiligenfelde.

Küpker, der in Twistringen wohnt, kann es jedenfalls kaum abwarten: „Ich hatte in den Gesprächen mit Jürgen Schäfer (Herren- und A-Jugend-Koordinator beim TSV Bassum, d. Red.) direkt ein gutes Gefühl. Die Ziele des Vereins decken sich mit meinen eigenen. Es geht erst einmal darum, dass wir uns in den nächsten zwei, drei Jahren in der Bezirksliga etablieren.“

Küpker spricht zwar bereits in der Ersten Person Plural, hält er aber im Hintergrund: „Ich werde jetzt sicher nicht Thomas Langreder ins Handwerk pfuschen. Er hat noch eine schwere Aufgabe zu erledigen.“ Bassum steht auf dem Relegationsplatz, ist damit mittendrin im Abstiegskampf. „Die Zusammenarbeit mit Küpker ist an keine Liga geknüpft“, erklärt Schlottmann: „Aber wir gehen sowieso davon aus, dass wir auch nächstes Jahr in der Bezirksliga spielen werden.“

Dann mit einem ausgeruhten Küpker. Der B-Lizenz-Inhaber nutzte die Zeit ohne Traineramt, schaute sich beispielsweise Trainingsformen beim ehemaligen Basketball-Bundesligisten Rasta Vechta oder beim Volleyball-Zweitligisten VfL Oythe an. Er sei stets offen für neue Einflüsse und Entwicklungen, betont Küpker und kramt ein altes Beispiel heraus: „Ich habe schon zu Zeiten mit Viererkette spielen lassen, als alle noch sagten: ‚Wir sind in Deutschland, wir brauchen die feste Organisation mit einem Libero.‘“

wie

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare