Bärenstarker Fangmann beherrscht beim 28. Diepholzer Stadtlauf Halbmarathon-Feld

Kreismeister Ismail feiert über zehn Kilometer den Hattrick

Kurz nach dem Start zum Halbmarathon: Der spätere Sieger Stefan Fangmann (Nummer 14) setzt sich direkt an die Spitze. Den dritten Platz belegte am Samstag Walter Molsbeck (Nr. 9). Vierter wurde Manfred Ochsenfahrt (Nr. 1) vor Lars Ulbrich (Nr. 21). Foto: Borchardt

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Der Daumen geht nach oben: Das Interesse am Diepholzer Stadtlauf hat zugenommen, denn bei der 28. Auflage kamen am Samstag bei den verschiedenen Wettbewerben 351 Läufer (es gab 426 Anmeldungen) ins Ziel. Das sind 20 mehr als im Jahr 2017. „Das ist eine positive Entwicklung“, freute sich Organisator Georg Hagemann von der SG Diepholz.

Im Mittelpunkt des Interesses standen bei optimalen Bedingungen die Hauptläufe – hier gab’s beim Halbmarathon, Fünf- und Zehn-Kilometer-Lauf einen Teilnehmer-Zuwachs. Beim Halbmarathon kamen von 24 Aktiven 22 ins Ziel. Stefan Fangmann (TK zu Hannover) beherrschte das Feld, lief vorneweg und siegte mit der Zeit von 1:18:52 Stunden vor Andreas Bröring (SV Kroge – 1:25:07) und Walter Molsbeck (TuS Niedernwöhren – 1:25:19).

„Das ist mein drittschnellster Halbmarathon. Ich wollte nur gewinnen und Spaß haben. Die erste Hälfte bin ich etwas zu schnell angegangen“, sagte der 23-jährige Lohner, der sich über eine Prämie von 100 Euro freute. Übrigens: Fangmann hatte in diesem Jahr bereits den Halbmarathon in Drebber für sich entschieden (1:21:51). Hagemann warf einen Blick in die Statistik: „Die ersten Sechs sind diesmal schneller gelaufen als der Sieger aus dem vergangenen Jahr.“

Bei den Frauen hatte die Diepholzerin Carolin Bertels die Nase vorn (1:39:30) – vor Julia Witsch (Kaifu-Tri-Team Hamburg – 1:41:33) und Kerstin Lucke (TSVE 1890 Bielefeld – 1:43:00). Vorjahresgewinnerin Julia Schröder (LC Hansa Stuhr) belegte diesmal den vierten Platz (1:44:50).

Gewann im Halbmarathon die Frauen-Wertung: Die Diepholzerin Carolin Bertels. - Foto: mbo

Ein schnelles Fünf-Kilometer-Rennen (72 Starter) bekamen die Zuschauer zu sehen. 60 Teilnehmer kamen ins Ziel. An der Spitze tummelten sich mehrere Jugendliche. Lennart Langschwadt (LaufTalente.de) siegte mit der Zeit von 17:05 Minuten vor Adrian Kasalautzki (SV Barver – 18:14). Letzterer gönnte sich kurz nach der Zielankunft zur Stärkung erst einmal eine Banane. „Das ist eine gute Zeit, ich wollte unter 20 Minuten bleiben“, sagte der 19-jährige Kasalautzki, der beim SV Barver in der 2. Kreisklasse im Mittelfeld Fußball spielt. Der Youngster verwies Jakob Schranz vom TuS Lemförde auf den dritten Platz (19:10). Bei den Frauen heißt die Gewinnerin Lisa Holm vom TV 01 Bohmte (22:08).

Beim Zehn-Kilometer-Lauf (29 Teilnehmer erreichten das Ziel) bot der Dammer Viktor Kuk (LG Braunschweig) eine Klasse-Leistung. Er bewältigte die Strecke in 34:03 Minuten und hatte einen deutlichen Vorsprung vor Emar Remus (LSF Münster – 35:22). Bronze ging an den Vorjahressieger Sebastian Maschmeyer (SC Herringhausen – 36:17). „Es hat Spaß gemacht. Es war eine harte, aber schöne Strecke“, betonte der 28-jährige Kuk, der bereits 2016 den Zehn-Kilometer-Lauf in der Kreisstadt gewonnen hatte.

Zum dritten Mal in Folge wurde Adam Ismail vom TuS Sulingen Kreismeister über zehn Kilometer, schaffte einen Hattrick. Der 35-Jährige strahlte, hatte er seine Zeit (38:36 Minuten) doch erneut verbessert: „Das ist super, denn ich habe viel trainiert.“ Die Silbermedaille holte sich Julian Franke (SG Diepholz – 39:11) vor Björn Jüttner (LC Hansa Stuhr – 39:18).

Wurde zum dritten Mal in Folge Kreismeister über zehn Kilometer: Adam Ismail. - Foto: mbo

Das Interesse bei den Läuferinnen und Läufern aus dem KLV Diepholz und KLV Nienburg war mit neun Startern (2017 waren es gar nur sechs) gering. Angela Welp, stellvertretende Vorsitzende des KLV Diepholz, die die Siegerehrung bei den Kreismeisterschaften vornahm, machte aus ihrer Enttäuschung keinen Hehl: „Ich wünsche mir mehr Resonanz aus den Kreisen – vor allem aus Nienburg.“ Vom 28. Diepholzer Stadtlauf zeigte sie sich angetan: „Das war eine tolle Veranstaltung mit einigen starken Läufern.“

Vor den Hauptläufen gingen der Bambini- und der Schüler-Lauf über die Bühne. Hier lagen der SG Diepholz 227 Anmeldungen vor – 178 Athleten kamen ins Ziel.

Knapp 50 Helfer (einige vom Lauftreff der SG Diepholz) mit unterschiedlichen Aufgaben (Wettkampfbüro, Streckenposten, Getränke- und Ergebnislisten-Ausgabe) waren im Einsatz. Als Streckensprecher führte Lutz Hemker (SG Diepholz) durch das Programm. „Wir sind zufrieden. Es war eine reibungslose Veranstaltung“, bilanzierte Hagemann.

Das könnte Sie auch interessieren

„Herr Löw, bitte übernehmen Sie“: Netzreaktionen zum Augsburg-Spiel

„Herr Löw, bitte übernehmen Sie“: Netzreaktionen zum Augsburg-Spiel

Ottersberger Herbstmarkt

Ottersberger Herbstmarkt

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Papst gedenkt in Litauen der Opfer des Holocausts

Papst gedenkt in Litauen der Opfer des Holocausts

Meistgelesene Artikel

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

Martin Golenia gibt gutes Comeback

Martin Golenia gibt gutes Comeback

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

Kommentare