Kreis-Diepholz - Kein Herrenfußball mehr in Syke.

Kein Herrenfußball mehr in Syke.

Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Keine Frage, das Verhalten des Syker Fußballers gegenüber dem Schiedsrichter war gleichermaßen verabscheuungswürdig wie beschämend. Und den Spieler dann sofort aus Mannschaft und Verein zu werfen, eine konsequente und richtige Entscheidung.

Dass der Spieler schlussendlich durch die Einflussnahme auf andere dafür gesorgt hat, dass – zumindest in dieser Saison – im Herrenfußball beim TuS Syke die Lichter ausgehen, damit war freilich nicht zu rechnen gewesen. Es spielt aber auch keine Rolle.

Mediengruppe Kreiszeitung

Denn diesem Spieler den Untergang des Fußballs im TuS Syke in die Schuhe zu schieben, wäre zu einfach, nicht gerecht, schlicht falsch. Die Fußball-Sparte hatte sich in den vergangenen Jahren in einem Prozess der Selbstzerfleischung und Führungsschwäche schon kontinuierlich abgewrackt. Der verhaltensauffällige Spieler war nur noch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

In Uwe Behrens und seinen letzten Mohikanern ist noch ein Team da, das – allen Widerständen und jüngsten Erfahrungen zum Trotz – noch einmal versuchen will, auf dem verwilderten Beet im Waldstadion einem neuen, zarten Pflänzchen zum Wachstum zu verhelfen. Bleibt zu hoffen, dass dieses Pflänzchen nicht gleich wieder kaputtgetreten wird. Von wem auch immer.

Hier geht es zum Bericht.

Spielausschuss und Sportgericht sind die Hände gebunden

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Nachtwanderung in Helzendorf

Nachtwanderung in Helzendorf

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Kommentare