Läufer des LC Hansa Stuhr über 8 200 Meter Zweiter / Lausmohr und Oberschilp glänzen auf der Mittelstrecke

Kortas nur von Müller besiegt

Gab beim 111. Ellernbruch-Waldlauf des SC Weyhe über 8 200 Meter alles: Tobias Kortas vom LC Hansa Stuhr, der hinter Ingo Müller in 29:26 Minuten den zweiten Platz belegte.

Weyhe - (hr) · Imke Lausmohr (JG Oyle) und Andreas Oberschilp (LG Bremen-Nord) knüpften beim 111. Ellernbruch-Waldlauf des SC Weyhe nahtlos an ihre Erfolge beim Syke-Weyher Cross-Fünfer an. Auf der Mittelstrecke über 4 000 Meter setzten sich beide mit deutlichem Vorsprung durch.

Bei frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein präsentierten sich die Wege im Ellernbruch in einem erstklassigen Zustand und lockten rund 150 Teilnehmer an. Auf der Langstrecke über 8 200 Meter, wo Oberschilp diesmal nicht startete, versuchte Tobias Kortas (LC Hansa Stuhr), die Gunst der Stunde zu nutzen – und setzte sich gleich an die Spitze des Feldes. In der zweiten von vier Runden übernahm aber Ingo Müller (Marathonclub Bremen) die Führung und baute diese bis zum Ziel auf 17 Sekunden vor Kortas (29:26) aus. Dritter wurde mit Jan Petermann ein weiterer Läufer des Bremer Marathonclubs, der sich den Sieg in der Teamwertung sicherte.

Titelverteidiger Mario Lawendel (LC Hansa Stuhr) wurde Siebter, während sich Teamkollege Oliver Sebrantke mit der Zuschauerrolle begnügte. Auf Platz acht folgte der Ex-Weyher Henrik Endl (Uni Triathlöwen), Elfter wurde Wilfried Bobrink vom SV Barver. Bei den Frauen setzte sich Svenja Seelen (TV Eiche Horn) vor Elsa-Jischa Wolf (SG Roadrunners Buntentor) durch.

Die Mittelstrecke über 4 000 Meter war eine leichten Angelegenheit für Andreas Oberschilp. Der 43-Jährige siegte in 14:14 Minuten mit deutlichem Vorsprung vor Thorben Preikschat und Thomas Langhorst (beide Marathonclub Bremen). Dahinter folgten die beiden Diepholzer Julian und Uwe Franke vor den beiden Weyhern Harri Falke und Bashar Jadallah, die gemeinsam mit Dirk Dahme die Mannschaftswertung gewannen. Bei den Fauen freute sich Manuela Jaschinski (TSV Barrien) über Platz zwei hinter Imke Lausmohr (JG Oyle). Vierte wurde Silvia Prokopp (SC Weyhe).

Erfreulich stark besetzt waren die Läufe der 13- bis 16-Jährigen, nicht zuletzt dank des Triathlon-Nachwuchses vom TSV Schwarme und vom SC Weyhe. Bei den Jungen gab’s über 3 000 Meter durch Fabian Falke (M 15) und Nils Jeske (Jugend B) einen Doppelsieg für den SC Weyhe.

Ebenso erfolgreich waren die Mädchen des SCW, für die über 2 000 Meter die 16-jährige Henrike Prokopp in 8:37 Minuten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg feierte. Knapp ging’s dagegen bei den Mädchen der W 15 zu. Hier musste Hala Jadallah bis zum Schluss alles geben, um ihre Vereinsgefährtin Felicia Rohlfsen knapp in Schach zu halten.

In den jüngeren Schülerklassen ließ die Beteiligung teilweise zu wünschen übrig, da von den Kreisvereinen lediglich der TSV Schwarme und die LGSD mehrere Läufer an den Start geschickt hatte. Letztere schaffte dank Marc-Kevin Krensellack, Saskia Krensellack, Leon Stegmann und Denise Jaschinski auch prompt vier Jahrgangssiege, während Wiebke Till (TSV Schwarme) bei den C-Schülerinnen (noch) die Überlegenheit der früheren Barrierin Kim-Michelle Schwenke (BLT Bremen) anerkennen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Kommentare