Korbball-Jugend 18/19 schlägt im Finale SV Brake und feiert Landesmeistertitel

TV Stuhr glückt Revanche

+
Bezwangen im Endspiel um die Korbball-Landesmeisterschaft den SV Brake mit 5:4 und präsentierten nach der Siegerehrung stolz ihre Medaillen (stehend v. l.): Marica Bösselmann, Neele Kube, Kristin Wessels, Laura Nordloh, Ivonne Jensen sowie hockend von links: Charlene Frank, Kristina Rother, Birthe Harzmeyer und Trainerin Ilse Meyer-Plecher vom TV Stuhr.

Stuhr - Grenzenloser Jubel beim TV Stuhr: Die Jugend 18/19 holte den Korbball-Landesmeistertitel in Brake.

Dabei sah’s in der Vorrunde noch gar nicht rosig aus: Die Auftaktpartie gegen Brake verlor das Meyer-Plecher-Team mit 3:12, gegen den TSV Ingeln-Oesselse gelang beim 7:4 zwar ein Sieg, aber auch noch kein echter Befreiungsschlag. So wurde es Platz zwei in der Gruppe; in der Zwischenrunde gegen den TB Stöcken holte sich Stuhr durch das 12:5 allerdings doch noch einen Platz im Halbfinale. Und nun platzte der Knoten endgültig: Gegen den Bezirkskonkurrenten FC Gessel-Leerßen, aus der Vorrunde als Gruppensieger hervorgegangen, entspann sich eine spannende und offene Partie. Zunächst hatte Stuhr die Nase vorn und ging mit 3:1 (10.) in Führung. Doch der FC ließ nicht nach, erarbeitete sich zur Pause ein 4:4 und ging kurz danach sogar mit 5:4 in Führung. Am Ende war es die nervenstarke Kristina Rother, die einen Viermeter zum Endstand von 6:5 für den TVS versenkte und damit die Finalteilnahme besiegelte.

Hier bekam Stuhr gegen den SV Brake die Chance zur Revanche für die hohe Vorrundenniederlage – und nutzte sie. Von Beginn verlief dieses Spiel auf Augenhöhe. Zunächst hatten die Gastgeberinnen knappe Vorteile. Zur Pause stand es 3:3, im Verlauf der zweiten Halbzeit jedoch zeigte sich Stuhr wieder nerven- und kampfstark. Dem 4:4-Ausgleich ließ Stuhr eine gute Minute vor Schluss einen Sechsmetertreffer zum Endstand von 5:4 folgen – und katapultierte sich damit in den siebten Himmel. Die Führung wurde über die Zeit gebracht, die Freude war riesig – allen voran bei Coach Ilse Meyer-Plecher, die unzählige Teams ins Landesmeisterschafts-Finale geführt hatte und nun endlich die Goldmedaille umgehängt bekam. „Meine

FC Gessel-Leerßen

schnappt sich Bronze

Mannschaft hat die taktische Vorgabe im Finale exakt umgesetzt, das war ganz stark“, erklärte die Trainerin. Als Zugabe bedeutete der Titel auch noch die Qualifikation für die DM im Mai in Thedinghausen.

Der FC Gessel-Leerßen, vor Jahresfrist in der Jugend 16/17 noch erfolgreich gegen Stuhr, war grippegeschwächt ins Turnier gegangen. Das junge Team von Anja Brüning („Am Freitag wusste ich noch gar nicht, ob ich hier eine Mannschaft aufbieten kann“) kam dank des Gruppensiegs direkt ins Halbfinale. Nach der Niederlage gegen Stuhr ging’s im kleinen Finale gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, die sich in der Vorschlussrunde nach starkem Spiel dem SV Brake mit 0:5 hatte beugen musste.

„Vor allem die Defensivleistung meiner Mannschaft in diesem Halbfinale war genial“, freute sich Trainerin Wiebke Sydow. Bronze schnappte sich in dieser Partie schließlich das Brüning-Team und reiste zufrieden ab. Die TSG beschloss das Turnier auf Platz vier und rundete das starke Ergebnis des Bezirkes Hannover-Nord ab.

she

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare