Koordinator Augustin lobt optimale Bedingungen für Talentförderung im TuS-Sportpark

Sulingen jetzt ein DFB-Stützpunkt

+
Die DFB-Stützpunkttrainer (hinten von rechts) Walter Brinkmann, Wilco Freund, Heinrich Neddermann und Herrmann Schlake freuen sich mit ihren Spielern über die neue Auswahlheimstätte in Sulingen. DFB-Stützpunktkoordinator im NFV, Bernhard Augustin (4.v.l.), fand lobende Worte für die Anlage des TuS Sulingen, dessen Vorsitzender Volker Wall (li.) dem DFB für das Vertrauen dankte. Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb (2.v.l.) gratulierte.

Sulingen - Von Arne Flügge. Spätestens seit der spätere WM-Held Miroslav Klose als kleiner Bub fast durch den Rost der Talentspäher des Deutschen Fußball-Bundes gefallen war, hat der DFB das Netz der Förderung für Nachwuchsfußballer so engmaschig gestrickt, dass es fast mehr unmöglich ist, Talente nicht zu erkennen.

Stützpunkte überall und in großer Zahl in ganz Deutschland sorgen dafür, dass junge Kicker entdeckt und gefördert werden.

„Jeder Spieler soll das Recht haben teilzunehmen. Das ist einmalig auf der Welt“, sagte Bernhard Augustin, DFB-Stützpunktkoordinator im NFV. Mit Erfolg. Augustin: „Weit über 60 Prozent der jungen Spieler wechseln dann in die Leistungszentren der Bundesligisten.“

Seit Montagabend gehört nun auch Sulingen zu den DFB-Stützpunkten zur Talentförderung. Die Anlage des TuS Sulingen im Sportpark sei mit ihren vielen Plätzen dafür wie geschaffen; darüber hinaus durch den neuen Kunstrasenplatz auch witterungsunabhängig, meinte der DFB-Offizielle. „Der TuS Sulingen hat viel bewerkstelligt und ist optimal aufgestellt. Das verdient die Anerkennung des DFB“, sagte Augustin: „Hier können wir unsere Ziele umsetzen.“

Bisher hatte der Landkreis Diepholz seinen DFB-Stützpunkt in Twistringen gehabt. Aufgrund des größeren Platzangebotes in Sulingen, aber auch aus logistischen Gründen wurde das Zentrum nun nach Sulingen verlegt. „In bestimmten Jahrgängen haben wir Auswahlspieler aus dem Landkreis Nienburg dabei. Für diese Talente ist die Anfahrt nun wesentlich kürzer“, erklärte Walter Brinkmann, einer der vier DFB-Stützpunkttrainer. Zusammen mit seinen Kollegen Heinrich Neddermann, Wilco Freund und Hermann Schlake bildet der Coach von Landesligist TuS Sulingen regelmäßig die jungen Fußballer des Kreises aus.

DFB-Stützpunktkoordinator Augustin bot an, auch eine Kooperation mit den Schulen ins Leben zu rufen. Besonders im Hinblick auf die Diskussionen um die Ganztagsschule ein interessanter Aspekt. Und sollten die Schulen involviert werden, würde sich auch die Stadt Sulingen einer eventuellen finanziellen Unterstützung nicht verschließen. „Wir sind bereits in Gesprächen über die Flutlichtanlage“, kündigte Bürgermeister Dirk Rauschkolb an – und ließ durchblicken: „Ich glaube schon, dass da noch ‘was geht.“

Den jungen Fußballtalenten des Kreises dürfte das nur recht sein.

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare