Konstantin Bachor macht es am Silbersee spannender als erwartet

+
Konstantin Bachor (li.) hat den 25. swb-Silbersee-Triathlon gewonnen. Mit im Bild: sein Trainer Karsten Schrimpf. (re.) und Organisator Jan Neubauer.

Favorit Konstantin Bachor (VfL Wolfsburg) gewann beim 25. swb-Silbersee-Triathlon den Regionalliga-Wettbewerb über die olympische Distanz – allerdings nicht so überlegen wie erwartet.

„Er hat sich am Ende gequält“, bemerkte Karsten Schrimpf. Der Trainer der Tri-Wölfe des LC Hansa Stuhr betreut den Wolfsburger seit längerem im läuferischen Bereich und war einer der ersten Gratulanten. 

Schneller als Bachor war der Sieger in der offenen Wertung. In 1:55:35 Stunden verwies Jesse Hinrichs (1. TCO Die Bären Oldenburg) Vorjahressieger Philipp Fahrenholz (Hannover 96, 1:56:58 Std.) auf Platz zwei. Bei den Liga-Damen gewann Jenny Jendryschik (TriAS Flensburg, 2:11:45 Std.) die Liga-Wertung sowie Nina Rosenbladt (Top-Tri-Team Hamburg, 2:13:39 Std.) die offene Wertung. 

Auch im Sprint- und Volkstriathlon erlebten bei idealen Bedingungen einige tausend Zuschauer die Faszination des Triathlonsports. 

 el

Das könnte Sie auch interessieren

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Meistgelesene Artikel

Bremer SV zieht den Brinkumern früh den Zahn

Bremer SV zieht den Brinkumern früh den Zahn

Brinkums Fehlstart ist perfekt

Brinkums Fehlstart ist perfekt

Tobias Hall hat sich beim TuS Sudweyhe zu einer festen Größe entwickelt

Tobias Hall hat sich beim TuS Sudweyhe zu einer festen Größe entwickelt

Fabian Öhlerking pendelt zwischen Genie und Wahnsinn

Fabian Öhlerking pendelt zwischen Genie und Wahnsinn

Kommentare