Kommt Steger für Chuang?

Bremen - Richtungweisender als die heutige Partie in der Tischtennis-Bundesliga zwischen dem SV Werder Bremen und dem TTC Zugbrücke Grenzau könnte ein Match kaum sein. Um 19.00 Uhr empfängt der Tabellenfünfte Bremen den momentanen Vierten aus Grenzau. Zwei Punkte Rückstand trennen die Hanseaten derzeit vom letzten Playoff-Platz, so dass die Werderaner mit einem Sieg wieder dick im Geschäft wären.

Entsprechend deutlich gerät die Kampfansage von Bremens Trainer Cristian Tamas: „Wir wollen unbedingt gewinnen, um an Grenzau vorbeizuziehen. Das ist für uns ein Schlüsselspiel.“

Und Bremens Nummer eins Chih-Yuan Chuang sicherlich ein Schlüsselspieler. Ob der Taiwanese den Grün-Weißen auch über die Saison hinaus zur Verfügung stehen wird, ist laut SVW-Teamchef Sascha Greber nicht sicher: „Wir verhandeln weiter mit Chuanny. Fakt ist, dass er nächste Saison in China aufschlägt. Ob er dann auch bei uns weitermacht, müssen wir abwarten.“

Genau wie bei der Personalie Bastian Steger. Der deutsche Nationalspieler wird bereits als Nachfolger von Chuang gehandelt, was Greber nicht bestätigen wollte: „Ein hochinteressanter Spieler, der für Saarbrücken zuverlässig gepunktet hat und von dem ich viel halte. Dass er nach Bremen wechselt, ist bislang nur ein Gerücht.“ · drö

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare