Weyhes Coach Simon Peters glaubt an Klassenerhalt / Nur Luttmann fehlt

„Können noch im Mittelfeld landen“

Mit sieben Treffern ist Dennis Rohmeyer (vorn) bislang der beste Saison-Torschütze des Landesligisten SC Weyhe.
+
Mit sieben Treffern ist Dennis Rohmeyer (vorn) bislang der beste Saison-Torschütze des Landesligisten SC Weyhe.

Der SC Weyhe steckt momentan in der unteren Hälfte der Fußball-Landesliga Bremen fest. Bitter dabei ist, dass es in dieser Saison einen vermehrten Abstieg (mindestens vier Teams) geben wird. Trainer Simon Peters lässt die bisherige Serie Revue passieren und gibt auch einen Ausblick auf das, was noch kommt.

Weyhe – Wer hätte schon gedacht, dass sich die Fußballer des SC Weyhe in der laufenden Spielzeit der Bremer Landesliga so schwer tun würden? Zumal die Mannschaft des Trainergespanns Simon Peters/Harald Meyer eine Saison vorher (wurde aufgrund der Corona-Pandemie nach dem siebten Spieltag abgebrochen) als Tabellenvierter ein gewaltiges Wörtchen um die zwei Aufstiegsränge zur Bremen-Liga mitredete. In der Serie 2021/22 ist davon nicht viel übrig geblieben. Statt um den Aufstieg mitzuspielen, heißt die neue Realität Abstiegskampf.

Nach zwölf Ligaspielen belegen die „Grün-Weißen“ nur Rang elf, haben gerade einmal vier Punkte Vorsprung auf die Nicht-Abstiegsplätze. Des Weiteren könnte Weyhes Ligakonkurrent TSV Blau-Weiß Melchiorshausen, der den ersten Abstiegsplatz der 16 Mannschaften umfassenden Liga einnimmt, den SCW aufgrund von Nachholspielen noch überholen und auf Platz zwölf verdrängen. Es scheint, als drohe dem Club eine heikle Rückrunde . . .

Hinrunden-Rückblick

Ganz überstanden ist die Hinrunde für die Weyher noch nicht. Zum einen muss die Mannschaft noch ein Nachholspiel beim Tabellensechsten SC Vahr-Blockdiek (noch nicht terminiert) bestreiten, zum anderen stehen noch zwei Ligaspiele gegen den Vorletzten TSV Hasenbüren sowie das Derby beim Nachbarn und 13. Melchiorshausen auf dem Programm, ehe die Hinserie vollzogen ist.

Simon Peters grübelt fast unaufhörlich darüber, warum die Saison bisher nicht nach Wunsch verlaufen ist: „Eine richtige Erklärung dafür habe ich immer noch nicht. Klar, uns fehlt Jesse Wieczorek im Mittelfeld nach seinem Kreuzbandriss an allen Ecken und Enden, aber das allein kann es doch auch nicht sein.“

Einen Grund findet der SCW-Coach dann aber doch: „Wir sind vorn nicht mehr so effektiv, wie wir es in der Saison zuvor waren. Da konnten wir die Fehler in der Deckung oft noch ausbügeln.“

Spieler der Hinrunde

Peters hält sich bedeckt: „Ich möchte da keinen einzelnen Spieler herausheben. Das Team hat als Kollektiv nicht so funktioniert, wie wir uns das alle gewünscht haben.“

Wer kommt, wer geht?

Verstärkungen wären in der augenblicklichen Situation nicht schlecht, sind für den Rest der Serie aber nicht in Sicht. „Unser Kader ist eigentlich groß genug. Alle müssen allerdings eine Schippe drauflegen“, sagt Peters, der auf der anderen Seite aber auch keine echten Abgänge zu verzeichnen hat. Nur Malte Luttmann, der ohnehin kaum eine Rolle spielte, ist nicht mehr dabei.

Rückrunden-Ausblick

Am Donnerstag geht es für die Weyher mit der Vorbereitung auf die restliche Saison weiter. Und da werden sich alle nach der Einheit noch einmal zusammensetzen, um sich für den Rest der Spielzeit einzuschwören.

Peters ist jedenfalls optimistisch, dass sein Team die Klasse hat, um in der Liga zu bleiben: „Wenn die Jungs sich zusammenreißen, dann können wir ohne Zweifel noch im Mittelfeld landen. Wenn wir aber schlecht aus den Startlöchern kommen, dann könnte es eine kribbelige Saison werden. Wir müssen uns als Team da rausziehen.“

Fazit

Die Weyher um Torjäger Dennis Rohmeyer haben sicherlich die Chance, der Bezirksliga zu entgehen. Dafür sollten sie nicht nur im Angriff besser werden, sondern auch besser verteidigen. Es gibt ja den Spruch, dass der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Titel holt. Auf Weyhe umgemünzt könnte man Titel auch durch Klassenerhalt ersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen
Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten
Halten die Serien von Mangaonkar und Wingelsdorf?

Halten die Serien von Mangaonkar und Wingelsdorf?

Halten die Serien von Mangaonkar und Wingelsdorf?

Kommentare