Koc’ Treffer reicht nicht

Oberligist TuS Sulingen gibt Führung beim Heeslinger SC aus der Hand

+
Mehmet Koc (li.) brachte Sulingen beim Heeslinger SC zwar in Führung, doch am Ende stand ein 1:2 zu Buche.

Heeslingen - Eine ganz bittere Niederlage mussten gestern die Fußballer des TuS Sulingen in der Oberliga einstecken. Die Mannschaft von Trainer Maarten Schops führte bereits beim Heeslinger SC dank eines Treffers von Mehmet Koc mit 1:0 (53.), kassierte aber am Ende noch ein 1:2 (0:0). Durch die knappe Niederlage ist Sulingen in dieser Spielzeit das erste Mal auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht, nimmt zurzeit nur noch den 14. Tabellenplatz ein, während die Gäste dank des Erfolgs auf den zehnten Rang kletterten.

„Bis zum Gegentor haben wir die Begegnung auch eindeutig dominiert“, erklärte ein sichtlich enttäuschter Schops nach der Partie: „Doch dann haben wir uns zwei vermeidbare Gegentore gefangen. Danach war bei meinen Spielern die Luft raus. Wir haben zwar noch einmal alles probiert, sind aber im Abschluss zu hektisch geworden. So stehen wir nun schon wieder mit leeren Händen da. Einfach nur bitter.“

Dabei sah es gar nicht danach aus. Sulingen zog von der ersten Minute an das Spielgeschehen an sich, drückte dem Gegner sein Spiel auf. „Wir haben auch richtig gut angefangen“, meinte Schops: „Nur leider sind wir mal wieder zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, monierte Sulingens Übungsleiter. Denn sowohl Koc’ Drehschuss aus 16 Metern als auch Taiki Hirookas Distanzschuss verfehlten ihr Ziel denkbar knapp. Genau wie Pierre-Maurice Neuse, der alleinstehend vor Heeslingens Keeper Arne Exner scheiterte, und Chris Brüggemann, dessen Kopfball einen halben Meter neben dem Tor landete.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber dann etwas besser ins Spiel. Doch das erste Tor der Partie war den Sulingern vorbehalten. Eine Flanke von Richard Sikut konnte Heeslingens Keeper Exner nicht richtig abwehren, sodass Koc den Ball nur noch über die Linie drücken musste – 1:0 (53.). Doch die Führung hielt nicht lange an. Zwei Minuten später verwandelte Oliver Gerken einen direkt Freistoß zum überraschenden Ausgleich. „Wir waren gerade noch dabei, die Mauer zu stellen. Doch der Gegner hat den Freistoß sehr schnell ausgeführt“, berichtete Schops: „Das darf uns nicht passieren.“ Zehn Minuten später war die Begegnung dann endgültig entschieden, als Janis Müller per Sonntagsschuss aus 16 Metern für dieHausherren alles klar machte.

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt

Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt

Musiker der Sinfonietta Aller-Weser proben in Schwarme

Musiker der Sinfonietta Aller-Weser proben in Schwarme

Waldjugendspiele im Stadtwald - Tag 3

Waldjugendspiele im Stadtwald - Tag 3

EU will Flüchtlings-Kooperation mit Ägypten

EU will Flüchtlings-Kooperation mit Ägypten

Meistgelesene Artikel

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

Rieken-Team steht vor komplizierter Aufgabe

Rieken-Team steht vor komplizierter Aufgabe

Martin Golenia gibt gutes Comeback

Martin Golenia gibt gutes Comeback

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

Kommentare