Knipser des FC Sulingen bricht sich Sprunggelenk / TuS Sulingen Dritter bei eigenem Turnier

Schock für Stürmer Svend Kafemann

Auf diesen Anblick werden die Fans des FC Sulingen bis auf Weiteres verzichten müssen: Svend Kafemann brach sich das Sprunggelenk.
+
Auf diesen Anblick werden die Fans des FC Sulingen bis auf Weiteres verzichten müssen: Svend Kafemann brach sich das Sprunggelenk.

Sulingen - Das ist ganz, ganz bitter für Svend Kafemann und den FC Sulingen: Der FC-Stürmer und Kapitän zog sich während des Mini-Turniers des TuS Sulingen im Sportpark bereits am Samstag einen Sprunggelenks-Bruch zu. Der Torjäger wurde bereits operiert. Die Saison dürfte für ihn gelaufen sein.

Es passierte während des ersten Spiels des Bezirksligisten, das gleichzeitig das Halbfinale in dem Vierer-Feld darstellte: nach knapp einer Stunde beim Stand von 0:3 gegen Oberligist TB Uphusen. „Das war gar kein Zweikampf, sondern Svend ist irgendwie umgeknickt“, schilderte Walter Brinkmann, der als Trainer des Gastgeberteams TuS Sulingen die Szene verfolgt hatte. Nach diesem Schock wurde die Partie abgebrochen, Lust auf Fußball hatte niemand mehr.

Auch der TuS Sulingen verlor sein Halbfinale am Samstag – mit 1:3 gegen Oberligist 1. FC Wunstorf. „Da hatte ich ein bisschen mehr Gegenwehr von uns erwartet“, gestand Brinkmann, „aber wenn man schon früh mit 0:1 hinten liegt, wird es gegen eine höherklassige Mannschaft natürlich schwer.“ Abit Jusufi hatte nach 120 Sekunden und einem Ballverlust des Sulinger Landesligisten die Führung erzielt. Kurz darauf vergab Pierre Neuse knapp den Ausgleich (5.), und zehn Minuten später stand es bereits 0:2 – dank Sebastian Schirrmacher.

So blieb es bis zur Pause. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel ein bisschen geöffnet, um so schnell wie möglich den Anschluss zu erzielen“, verdeutlichte Brinkmann. Die beste Möglichkeit dazu vergab Sebastian Elvers, der den Ball am langen Pfosten vorbei setzte. Robin Ullmann machte es besser und stellte eine Viertelstunde vor Schluss auf 3:0. Immerhin das schönste Tor des Tages gelang dem TuS: Bogdan Golgot knallte ein Zuspiel von Mehmet Koc volley aus 20 Metern in die Maschen (85.). „Das hat er sehr stark gemacht“, lobte Brinkmann.

Im gestrigen Spiel um Platz drei besiegte der TuS Sulingen den FC Sulingen mit 4:1 und benötigte dafür nur eine Halbzeit: Koc traf nach Vorarbeit von Erdal Ölge zum 1:0 (20.) und bediente Ölge zum 2:0 (36.), Elvers verwertete ein Neuse-Zuspiel zum 3:0 (43.) – und Ölge markierte per Freistoß den Halbzeitstand (45.). Hussein Ibrahim verkürzte fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf 1:4.

Das Finale zwischen den beiden Oberligisten entschied Wunstorf mit 2:1 über Uphusen für sich.

ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Kommentare