TuS Sulingen meldet Team aus Landesklasse ab

Knieling gesteht: „Es ist extrem traurig“

Abschied vom TuS Sulingen: Der langjährige Kapitän Jannik Knieling (l.) schließt sich in der Handball-Landesklasse der HSG Phoenix an.
+
Abschied vom TuS Sulingen: Der langjährige Kapitän Jannik Knieling (l.) schließt sich in der Handball-Landesklasse der HSG Phoenix an.

Wenn die Handballclubs der Region kommenden Monat in die neue Spielzeit 2021/22 starten, wird die erste Herrenmannschaft des TuS Sulingen fehlen. Nach einer internen Sitzung am Freitag haben die Verantwortlichen sich dazu entschlossen, die Mannschaft aus der Landesklasse abzumelden.

Sulingen. „Es ist der richtige Weg. Auch wenn es wehtut“, erklärt Sulingens Trainer Hartmut Engelke: „Wir wären in der Landesklasse nicht wettbewerbsfähig gewesen. Wir haben einfach zu wenig Personal, zu wenig Qualität, um in der Landesklasse zu bestehen.“

Jetzt versucht der Club den Neustart in der Regionsklasse. Allerdings ohne Engelke. „Ich höre auf, die Familie geht jetzt vor“, betont der 52-Jährige, der bereits vor zwei Jahren seine Trainertätigkeit beenden wollte.

„Sulingen ist ein Traditionsverein. Bis zum Schluss haben wir daran geglaubt, dass es doch irgendwie weitergeht – vielleicht auch ein bisschen zu lange. Mit dem leistungsorientierten Handball ist in Sulingen jetzt erst mal Schluss“, sagt Abteilungsleiter Gerrit Uhlhorn.

Dünnes Polster an Klassespielern

Dass es so weit kam, hat viele Gründe. „Allein sieben, acht Spieler studieren in Hamburg oder Kiel, können nicht jedes Wochenende kommen“, erklärt Engelke. Uhlhorn ergänzt: „Und viele unserer jungen Spieler haben gerade Abitur gemacht, sind nach der Coronakrise jetzt erst mal für mehrere Monate auf Reisen. Hinzu kommt, dass wir nur ein sehr dünnes Polster an Klassespielern haben. Somit haben wir uns gegen die Landesklasse entschieden und die Mannschaft schweren Herzens abgemeldet.“

Es sei natürlich extrem traurig, gesteht auch Jannik Knieling. „Ich bin aber auf keinen sauer, dass es am Ende so gekommen ist. Nach dem Abstieg aus der Landesliga Hannover fing es langsam an zu bröckeln. Wir haben allein in den vergangenen zwei Jahren 14 Spieler verloren. Und bei einigen, die noch da waren, stimmte die Bereitschaft nicht. Letztendlich waren wir auch nicht mehr viele beim Training. Von daher war es absehbar. Nur, dass es auf einmal so schnell ging, damit habe ich nicht gerechnet“, gesteht der Leistungsträger.

Während Knieling und Julian Wilkens den Verein bereits verlassen haben, bleibt das Torhütergespann Gerrit Uhlhorn/Daniel Kramer dem Club zumindest erhalten. „Wir werden die Mannschaft in der Regionsklasse wieder aufbauen“, gibt sich Uhlhorn (31) kämpferisch.

Jannik Knieling und Julian Wilkens schließen sich der HSG Phoenix an

Die ersten Leistungsträger haben das untergegangene Schiff bereits verlassen. Sowohl Jannik Knieling als auch sein Schwager in spe, Julian Wilkens (31), gehören dem TuS Sulingen nicht mehr an. „Wir beide wechseln zur HSG Phoenix“, erklärt Knieling. Die Entscheidung, Sulingen zu verlassen, fiel dem 31-Jährigen aber alles andere als leicht. „Ich bin immerhin schon 26 Jahre im Verein. Ich habe sogar überlegt, komplett mit dem Handball aufzuhören“, gesteht der Rückraumakteur. Doch die Lust ist immer noch da. „Der Entschluss, den TuS Sulingen zu verlassen, reifte in den vergangenen zwei, drei Wochen in mir“, betont Knieling. Nach einem Probetraining war die Entscheidung dann gefallen. „Ich wollte unbedingt in der Nähe von Sulingen bleiben. Da bot sich die HSG Phoenix an. Zumal ich auch super aufgenommen worden bin. Es ist ein tolles Team, mit netten Mannschaftskollegen. Und sie spielen in der Landesklasse, erklärt Knieling seinen Vereinswechsel. Mit Sulingen in der Regionsklasse neu zu starten, kam für ihn dagegen nicht in Frage: „ Ich hatte keine Lust, mir den Körper in der Regionsklasse zerstören zu lassen. Das wollte ich einfach nicht.“

Ausstieg nach sechsjähriger Tätigkeit: Nach dem Rückzug des TuS Sulingen aus der Landesklasse hat der bisherige Trainer Hartmut Engelke mehr Zeit für die Familie.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Trainer Bi Ria: „Jetzt geht‘s erst richtig los“

Trainer Bi Ria: „Jetzt geht‘s erst richtig los“

Trainer Bi Ria: „Jetzt geht‘s erst richtig los“
Gräplers feines Füßchen knackt das Bollwerk Vatan

Gräplers feines Füßchen knackt das Bollwerk Vatan

Gräplers feines Füßchen knackt das Bollwerk Vatan
Torhüter Pauli Lichtblick beim 15:23

Torhüter Pauli Lichtblick beim 15:23

Torhüter Pauli Lichtblick beim 15:23
Pishchukhin trifft mit letztem Wurf

Pishchukhin trifft mit letztem Wurf

Pishchukhin trifft mit letztem Wurf

Kommentare