Heiligenroderinnen gewinnen mit 8:3

Kleinert sagt ein weiteres Jahr zu

Heiligenrode - Ordentliches Ende einer ordentlichen Saison: Mit 8:3 triumphierte Tischtennis-Oberligist TSV Heiligenrode beim SV Werder Bremen und schließt die Spielzeit auf einem guten dritten Platz ab. Wesentlich mehr war nach der letztjährigen Horrorsaison in der Regionalliga nicht zu erwarten.

Die Gäste waren von Beginn an sichtlich bemüht, eine frühe Vorentscheidung zu erzwingen. Gesagt, getan. Zwei gewonnene Doppel sorgten schnell für Sicherheit, und auch in den Einzeln gab das TSV-Quartett eindeutig den Ton an. Lediglich Bremens Spitzenspielerin Andrea Estrada-Muralles ließ nacheinander Nele Puls sowie Denise Kleinert auflaufen. Angesichts der drückenden Heiligenroder Überlegenheit allerdings zwei unbedeutende Nadelstiche. Auch die Fünfsatzschlappe von Defensivspezialistin Ricarda Hubert gegen Marija Curic fiel nicht mehr ins Gewicht.

Praktisch ohne in Schweiß zu geraten, erhöhten die Gäste die Schlagzahl und meißelten durch klare Dreisatzerfolge von Puls, Melanie Schneider, Hubert und Kleinert das souveräne 8:3 endgültig in Stein. Weitere positive Nachricht für den TSV: Obwohl sich Spitzenspielerin Kleinert lange Zeit mit Wechselabsichten trug, gab sie Heiligenrode nun doch die Zusage für eine weitere Serie: „Ich bleibe definitiv.“ · drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare