Diepholzer Zweitliga-Squasher siegen nach Heimschlappen wenigstens in Dortmund

Nur ein kleiner Lichtblick am Großkampftag

Gewann am Doppel-Spieltag von vier Spielen zwei: Topspieler Dylan Bennett vom 1. SC Diepholz. ·
+
Gewann am Doppel-Spieltag von vier Spielen zwei: Topspieler Dylan Bennett vom 1. SC Diepholz. ·

Diepholz - Der 1. SC Diep holz hat in der Zweiten Squash-Bundesliga einen Rückschlag erlitten: Die Kreisstädter mussten sich auf eigener Anlage Hanse Squash Hamburg 79 und den 1. Bremer SC II jeweils mit 1:3 geschlagen geben. Einen Tag später schlugen sie in Dortmund Gastgeber ST Aplerbeck mit 3:1, unterlagen anschließend dem Tabellenzweiten Squash Inn Hamborn II mit 1:3. Diepholz rutschte damit auf den sechsten Platz ab.

1. SC Diepholz - Hanse Squash Hamburg 79 1:3: Ein Punktgewinn lag für die Hausherren im Bereich des Möglichen. „Uns war bewusst, dass nur etwas auf den Positionen vier und eins gehen konnte“, so die Zielsetzung von Dennis Jensen, Teamchef beim 1. SC Diepholz. Dirk Heemann begann gegen Daniel Barbary furios, doch mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel ausgeglichener. Die Entscheidung fiel im fünften Abschnitt, wo der Diepholzer Routinier ständig einem Rückstand hinterherlaufen musste. Der 44-Jährige wehrte beim Stand von 5:10 vier Matchbälle ab, ehe der Hamburger das Spiel nach Hause schaukelte. Julian Söhnchen hatte gegen einen gut aufgelegten Predi Fritsche nichts ausrichten und verlor klar mit 0:3.

Dylan Bennett verkürzte mit einem Erfolg über den ehemaligen Weltklassespieler Simon Frenz. Der Hamburger stand ständig unter dem Druck des temporeichen Spiels des Niederländers im Trikot des 1. SC Diep holz. Die Entscheidung fiel im Spiel zwischen Dennis Jensen und dem ehemaligen deutschen Einzelmeister Florian Pößl. Der 36-Jährige war von Beginn an unter Druck und musste dem hervorragend platzierten Spiel von Pößl beim 0:3 Tribut zollen.

1. SC Diepholz - 1. Bremer SC II 1:3:Im Hinspiel hatte es noch ein 2:2 gegeben. Dies war auch diesmal das erklärte Ziel, wobei das Unterfangen noch schwieriger war, da die Bremer ihre Erstligabesetzung in Diep holz aufboten. Dirk Heemann hielt nur im ersten Satz gegen Nachwuchstalent Sven Lemmermann mit, am Ende setzte sich der Juniorennationalspieler in drei Abschnitten durch. Julian Söhnchen hatte mit Heiko Schwarzer eine zu hohe Hürde. Der 30-Jährige

Bennett: „Hier passt

vieles gut zusammen“

kämpfte verbissen um jeden Ball, doch Schwarzer hatte meist das bessere Ende für sich und brachte die Weserstädter mit 2:0 in Front.

Auf den Spitzenpositionen entwickelten sich spannende Duelle. Dylan Bennett hatte es mit dem Engländer Anthony Graham zu tun. Auf dem Center-Court im Sauna- und Sportparadies entwickelte sich ein Match auf Weltklasseniveau. Der 27-jährige Bennett holte sich den ersten Satz, doch danach spielte der Engländer mit mehr Ruhe und verlangsamte das Spiel, die Fehlerquote des Diepholzers erhöhte sich, und Bennett musste in eine Viersatzniederlage einwilligen. Dennis Jensen bot in seinem zweiten Spiel gegen Jan Ole Bleil abermals in dieser Saison eine gute Leistung und bezwang seinen Kontrahenten in vier engen Sätzen und holte damit den Ehrenpunkt.

„Ich spiele sehr gerne für und in Diepholz – ich bin schon viel rumgekommen, aber hier passt vieles gut zusammen. Gegen Bremen will ich nächste Saison die Revanche“, sagte Dylan Bennett nach dem Heimspieltag.

Keine 24 Stunden nach dem Heimauftritt mussten die Diepholzer in Dortmund Farbe bekennen. Erneut fehlten die Stammspieler Pasquale Ruzicka (Messeeinsatz) und Luis das Neves (Muskelfaserriss). „Wie die Mannschaft noch einmal gebissen hat, war wirklich fantastisch“, lobte Dennis Jensen seine Mannen.

ST Aplerbeck - 1. SC Diep holz 1:3: Dirk Heemann fand in den ersten beiden Abschnitten gegen den Ex-Diep holzer Dirk Scheele keinen Rhythmus. Nach 0:2- Satzrückstand kämpfte sich der Routinier zurück und triumphierte noch in fünf Durchgängen. Julian Söhnchen drehte gegen Kai Klosa mächtig auf und zwang seinen Gegner zu langen, laufintensiven Ballwechseln. Der Plan ging auf, und der 31-Jährige brachte seine Farben mit 2:0 in Führung.

Keinerlei Probleme, den Diepholzer Gesamterfolg perfekt zu machen, hatte Topspieler Dylan Bennett. Seinem Landsmann Rick Penders ließ er nicht den Hauch einer Chance und erhöhte zum vorentscheidenden 3:0. So fiel die Niederlage von Dennis Jensen nicht ins Gewicht.

Squash Inn Hamborn II - 1. SC Diepholz 3:1: Gegen den Titelfavoriten hingen die Trauben von Beginn an hoch. Dirk Heemann legte nochmals sein Kämpferherz in die Waagschale und schlug Simon Wolter in fünf Abschnitten. Dafür gab’s ein Lob von Dennis Jensen: „Was Dirk an Moral und Einsatz gezeigt hat, war sensationell.“

Bei Julian Söhnchen machte sich der Kräfteverschleiß im Match gegen Christian Wucherer bemerkbar. Er fand nie zu seinem Spiel und verlor 0:3.

Im oberen Paarkreuz waren die Hamborner erstklassig besetzt. Dylan Bennett musste wie im Hinspiel gegen Tom Richards, die Nummer 20 der Welt, ran. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel. Bennett nutzte seine Satzbälle nicht, so dass Richards in drei Abschnitten die Oberhand behielt. Dennis Jensen musste gegen den mehrfachen deutschen Meister Stefan Leifels ran. Der Spielertrainer holte noch mal alles aus sich heraus und hatte im ersten Abschnitt sogar einen Satzball, doch die erwartete Niederlage verhinderte er nicht mehr. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Kommentare