Melchiorshausen empfängt morgen OT – einen „Konkurrenten im Abstiegskampf“

Klassisches Kellerduell – aber noch kein Endspiel

Wieder genesen: Oliver Riekers steht Melchiorshausen morgen zur Verfügung.

Kreis-Diepholz - MELCH.HAUSEN (mr) · Ein kurzer Blick auf die Tabelle reicht bereits aus, um die Wichtigkeit dieser Partie zu erkennen: Die Fußballer des TSV Melchiorshausen, Vorletzter der Bremen-Liga, empfangen morgen (15.00 Uhr) den Tabellen-13. OT Bremen. Die Hausherren haben in 18 Spielen 13 Punkte geholt, die Gäste lediglich drei mehr. Ein klassisches Kellerduell also, dem Melchiorshausens Trainer Markus Hoßfeld allerdings keinen Endspielcharakter zusprechen will – wohl auch, um den Druck auf sein Team nicht zu groß werden zu lassen.

„Wir haben dieses Jahr doch erst ein Spiel gemacht, da kommen noch so viele. Es kann eigentlich nichts Dramatisches passieren“, meint Hoßfeld. Ein Spiel wie jedes andere ist’s aber natürlich auch nicht. Das weiß der TSV-Coach – und er betont: „OT ist ein unmittelbarer

nKader ist

nfast komplett

Konkurrent im Abstiegskampf. Und wenn man da seine Heimspiele nicht gewinnt, wäre das nicht gut. Denn dann muss man auch mal ein paar unerwartete Punkte holen.“

Eben solche hatte Melchiorshausen am vergangenen Wochenende recht dicht vor Augen. Beim Blumenthaler SV führte der Vorletzte schnell mit 3:0, unterlag letztlich aber noch mit 3:6. „Man muss sagen, dass uns der BSV ab der ersten Minute spielerisch überlegen war. Wir haben anfangs eben ein paar gute Konter gefahren“, erinnert sich Hoßfeld. Doch nach dem 1:3 kurz vor sowie dem 2:3 und 3:3 kurz nach der Pause riss komplett der Faden. „Beim Verteidigen von Vorsprüngen haben uns andere Mannschaften einiges voraus. Wir sind da manchmal nicht clever genug, wollen immer noch Aktionen nach vorne machen statt kompakt zu stehen“, urteilt Hoßfeld und gesteht noch: „In den letzten 20 Minuten hatten wir nichts mehr entgegenzusetzen.“ Wohl auch, weil Melchiorshausen mit dem letzten Aufgebot aus nur zwölf Spielern angereist war. Der stark erkältete Hoßfeld musste zum Beispiel 90 Minuten durchhalten.

Morgen im Rückspiel gegen OT – auswärts hatte Melchiorshausen durch ein Last-Minute-Tor des Ex-Weyhers und Osterholz-Spielertrainers Volker Wittfoth mit 0:1 verloren – sieht’s an der Personalfront wieder wesentlich besser aus. Lars Schädler, André Kucharski (berufliche Gründe) und Oliver Riekers (krank), die letzte Woche alle kurzfristig ausgefallen waren, kehren zurück und lassen Hoßfelds Optimismus wachsen: „Die Drei werden spielen – und ich habe fast den kompletten Kader beisammen.“ Möglich, dass auch Reiner Klausmann (nach Verletzung im Lauftraining) wieder dabei ist.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare