14-jähriger Heiligenroder Landesranglisten-Fünfter / Auch Puls auf diesem Platz

Kein Endschlag, kein Gold – aber Hippler ist zufrieden

+
Klasseleistung: Der Heiligenroder Tobias Hippler wurde bei den Jungen Fünfter der Landesrangliste. ·

Heiligenrode - Besser kann man den Tischtenniskreis Diepholz kaum vertreten: Von der Jugend-Landesrangliste in Hachmühlen kehrten Nele Puls und Tobias Hippler (beide TSV Heiligenrode) mit zwei fünften Plätzen zurück. Angesichts des hochkarätigen Teilnehmerfeldes eine grandiose Leistung.

Für Hippler lag bis zum Schluss sogar Edelmetall im Bereich des Möglichen. Als Gruppenzweiter hinter Alexander Hilfer (TV Hude) rauschte „Hippi“ ins Hauptfeld und kämpfte um die Ränge eins bis acht. Mit beträchtlichem Erfolg. 3:3-Siege ergaben für den 14-Jährigen im ausgeglichenem Feld vor dem Schlusseinzel gegen Jonah Schlie (TSG Dissen) folgende Konstellation: Ein „normaler“ Sieg, und Hippler würde als Dritter aufs Podest hüpfen. Bei einem 3:0 wäre Gold sicher.

Doch Defensivspezialist Schlie zerstörte diesen Traum mit Abwehrspiel modernster Prägung. „Der bringt echt jeden Ball zurück. Dafür fehlt mir leider momentan noch der Endschlag. Daran muss ich noch arbeiten“, ächzte Hippler – nachdem er in einem großartigen Match hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz den Kürzeren gezogen hatte. Trotzdem fiel das Fazit des Gymnasiasten äußerst positiv aus: „Ich bin hochzufrieden. Immerhin habe ich im späteren Sieger Tobias Körnig vom TuS Celle einen Regionalliga-Spieler geschlagen. Außerdem fehlten mir am Ende ja nur zwei Pünktchen zu einer Medaille. Viel besser kann ich nicht spielen.“

Vereinskollegin Puls sicherlich auch nicht. Als Gruppendritte qualifizierte sich die 17-Jährige ebenfalls für die Plätze eins bis acht – und enttäuschte auch hier nicht. Mit 3:4-Siegen stand Edelmetall für sie zwar nicht zur Debatte, aber bereits Platz fünf stellte einen großen Erfolg dar.

Den Landesranglistensieg schnappte sich indes Lotta Rose von Hannover 96, die zusammen mit der Göttingerin Marie-Sophie Wiegand das Feld dominierte, und am Ende nur dank der etwas besseren Satzdifferenz triumphierte. Bronze ging an Nina Längert vom SV Bawinkel. · drö

Das könnte Sie auch interessieren

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Kommentare