Weyher B-Junioren fertigen Komet Arsten 8:2 ab / Drei Spieler mit Doppelpack

Kantersieg auf „Kuhwiese“

Kreis-Diepholz - WWEYHE · Die B-Junioren des SC Weyhe sorgen in der Fußball-Regionalliga weiterhin für Furore. Mit einem 8:2 (6:1)-Kantersieg im Bremer Lokalderby gegen den TuS Komet Arsten bauten die Weyher ihr Punktekonto nach fünf Spieltagen auf stolze zehn Zähler aus und mischen munter in der Spitzengruppe mit.

Trotzdem fand SCW-Coach Horst Braakmann ein Haar in der Suppe: „Gegen einen solch schwachen Gegner dürfen wir gerne auch zweistellig gewinnen. In der zweiten Hälfte haben die Jungs die Partie nur noch verwaltet.“ Was den Weyher Trainer indes noch mehr auf die Palme brachte als die ungenügende Chancenverwertung seines Teams war der Zustand des Rasens auf der ZSK-Anlage: „Die Schiedsrichter wollten zuerst gar nicht anpfeifen. Es sah aus wie auf einer Kuhwiese. Das Gras viel zu lang und die Linien nicht zu erkennen.“

Gut für die Hausherren, dass die Unparteiischen das Match dennoch anpfiffen. Erst einmal in Fahrt gekommen, ließen sich die Weyher nicht mehr aufhalten. Ein Eigentor von Dominik Reuter brachte das Kreisteam früh in Front (10.), und weitere Treffer von Jan Wohltmann (17.), Alexander Friauf per Elfmeter (20.), Philip Schönewolf mit einem Doppelpack (24./28.) sowie Wohltmann (32.) sorgten bereits vor der Pause für einen komfortablen 6:0-Vorsprung. Bereits mit den Gedanken schon beim Pausentee, gewährte Weyhe den überforderten „Kometen“ dann noch ein erstes Gastgeschenk. Unbedrängt flutschte der Ball Keeper Maurice Lutterklas aus den Händen, so dass Ismet Akman zum 1:6-Halbzeitstand abstauben konnte (40.).

Eine Minute nach dem Wechsel rückte Fabian Akin die Verhältnisse aber wieder gerade und traf zum 7:1. Danach verflachte die Partie jedoch zusehends. Julian Koch brachte die Gäste mit einer tückischen Bogenlampe noch einmal auf 2:7 heran (61.), ehe Akin per Elfmeter den 8:2-Schlusspunkt setzte (62.).

Weyhe: Lutterklas - Kornau, Wührmann, Weishaupt, Stannius, Akin, Wohltmann, Schönewolf (50. Undav), Mildner (41. Siwak), Seekamp (55. Lakic), Friauf (41. Just). · drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare