Feiert Melchiorshausen endlich den ersten Saisonsieg? / Bitterer ist Optimist

„Jungs glauben an ihre Stärke“

Saimir Dikollari gibt im Training mächtig Gas, aber noch konnte er das im Spiel nicht entsprechend in Tore umsetzen.

Kreis-Diepholz - MELCHIORSHAUSEN (töb) · Keine Frage: Die Lage des Fußball-Bremen-Ligisten TSV Melchiorshausen ist ernst – zehn vor zwölf würde es auch beschreiben. Der Tabellenletzte wartet immer noch auf den ersten Saisonsieg und hat bislang nur viermal unentschieden gespielt. Zu wenig, um ernsthaft an den Klassenerhalt zu denken.

Aber vor dem Heimspiel am Samstag um 15 Uhr gegen den Tabellenachten TuS Schwachhausen sieht Co-Trainer Andree Bitterer dennoch Licht am Ende des Tunnels: „Wenn wir so spielen wie zuletzt gegen VfL 07 oder auch Werder III, dann holen wir drei Punkte.“

Gegen beide Teams schoss Melchiorshausen zusammen die eigentlich unglaubliche Anzahl von zusammen sechs Toren – doch es reichte nur beim 3:3 gegen VfL 07 zumindest zu einem Punkt. „Wenn wir schon mal drei Tore auswärts schießen, hätte das eigentlich zum Sieg reichen müssen“, trauert Bitterer immer noch den „verlorenen“ zwei Zählern hinterher.

Aber Bitterer macht seinen Spielern und wohl auch dem Trainer-Team Mut: „Wir sind jetzt soweit, dass die komplette Mannschaft auf einem Fitness-Level ist und auch über 90 Minuten Dampf machen kann. Vorher sind wir oft schon nach einer Stunde eingeknickt. Und die Jungs glauben wieder an ihre eigene Stärke und tun dafür im Training auch viel. Saimir Dikollari etwa tut und macht – das muss und wird sich demächst hoffentlich auch auszahlen.“ Fehlen werden morgen allerdings Marco Licht (beruflich verhindert) und Omar Sabehaioun (Reha nach Knie-OP).

Die Lage für Melchiorshausen ist prekär genug, um endlich dreifach zu punkten. Aber die Spieler haben noch einen weiteren Grund, um morgen den ersten Saisonsieg zu landen, denn Chef-Trainer Markus Hoßfeld feiert nach dem Match seinen 40. Geburtstag.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Noch in dieser Woche Einigung mit neuem Trainer

Noch in dieser Woche Einigung mit neuem Trainer

Noch in dieser Woche Einigung mit neuem Trainer

Kommentare