Jugendturnier der Region Mitte Niedersachsen bietet beste Werbung für den Handball / Schnichels: „Hohes Niveau“

Die strahlenden Augen kleiner Helden

+
Die „Maxis“ des TSV Schwarme freuten sich über ihre Medaillen.

Asendorf - Von Arne Flügge. Als sich die „Maxis“ des TSV Schwarme zum Foto aufstellten, die blitzeblanken Medaillen vor dem Bauch baumelnd, war die Glückseligkeit perfekt. Klar, sie hatten alle Spiele verloren, und doch durften sie sich als Sieger, als kleine Helden fühlen.

Es war der besondere Charme eines besonderen Handball-Turniers. Und während die Mamas und Papas der Schwarmer Mannschaft nicht müde wurden, ihre Sonnenscheine von allen Seiten zu knipsen, sagte Trainerin Anke Wolters: „Von der E-Jugend bis zu den Minis gibt es hier keine Platzierungen. Die Kinder in diesen Altersklassen sind alle Gewinner.“ Schön.

Gewinner waren auch die Handballer der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf, die das Mega-Event in diesem Jahr organisiert hatten. 1250 Kinder und Jugendliche aus den Kreisen Diepholz, Rotenburg und Verden nahmen an dem Vergleich der Handball-Region Mitte Niedersachsen auf dem Sportplatz des TSV Asendorf teil. Von der A-Jugend bis hin zu den „Minis“ – ein Mammutprogramm, das über 1000 Zuschauer trotz zunächst schwüler, drückender Luft und dann späteren Dauerregens verfolgten.

„Wir mussten das Turnier wegen des Gewitters am Nachmittag für 15 Minuten unterbrechen. Dann konnten wir aber alles Finals noch ausspielen“, sagte Organisator Andreas Schnichels von der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf – und ergänzte: „Wir können stolz sein auf dieses Turnier, es lief alles super ab. Wir haben ein großes Lob von der Handball-Region Mitte Niedersachsen bekommen.“ Ein buntes Rahmenprogramm rundete die Veranstaltung ab.

Da hatte sich der Aufwand also gelohnt. Und auch die Bereitschaft von rund 70 Mitgliedern der HSG, mit anzupacken. „Was sie geleistet haben, war unglaublich“, sagte Schnichels, „wir haben bewiesen, dass wir so ein Event stemmen können und uns sehr gut dargestellt.“

Auch sportlich war der Gastgeber durchaus erfolgreich. Die weibliche A-Jugend und die männliche D-Jugend mussten sich erst im Finale geschlagen geben. Schnichels: „Wir haben sehr guten Handballsport gesehen. Es war ein Turnier auf hohem Niveau.“

Den Vogel in Asendorf schoss der TV Oyten ab. Der Handball-Nachwuchs aus dem Kreis Verden heimste vier von acht möglichen Titeln ein, belegte zudem zwei zweite Plätze und einen dritten Rang (siehe Ergebnisblock). Die Finals fanden am späten Nachmittag statt. Die kleinen „Maxis“ vom TSV Schwarme waren da bereits zu Hause. Und ihre Medaillen – so ist es überliefert – haben sie mit ins Bett genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Kommentare